Kangaroos erhalten die Lizenz für die ProB mit aufschiebenden Bedingungen

Die 2. Basketball-Bundesliga hat die Lizenzierungsentscheidungen bekannt gegeben. Alles ist so gekommen, wie von Team-Manager Michael Dahmen im Vorfeld erwartet. Die Baustellen der aufschiebenden Bedingungen werden indes in Kürze abgearbeitet.

Anbei die Pressemitteilung der Liga im Wortlaut:
Nach den spannenden Finalspielen der ProA und ProB stehen wie gewohnt die Lizenzierungsentscheidungen an. Als sportliche Aufsteiger verlassen Meister MBC und die Oettinger Rockets die 2. Basketball-Bundesliga. Ein neues altes Gesicht – RASTA Vechta – kehrt in die ProA zurück und die in der easyCredit BBL insolvent gegangenen Hagener bekommen eine neue Chance.

Aus der ProB starten eine Spielklasse höher der Meister Weissenhorn sowie Vizemeister PS Karlsruhe. Zum jetzigen Zeitpunkt spielen in der kommenden ProB Saison die Regionalligisten: BBC Coburg, EN Baskets Schwelm und RW Cuxhaven.

Im Vergleich zu den Vorjahren wurden aufgrund der neu greifenden Standards für hauptamtliche Beschäftigungen mehr Auflagen und Bedingungen erteilt. Betroffene Bundesligisten haben bis zum 01.07.17 den Nachweis zu erbringen, dass die Anforderungen des Lizenzstatuts sowie der Spiel- und Veranstaltungsordnung diesbezüglich eingehalten werden.

Folgende Clubs erhalten eine ProB Lizenz ohne Auflagen: Artland Dragons, Baskets Akademie Weser-Ems/OTB, Baunach Young Pikes, Bayer Giants Leverkusen, Dragons Rhöndorf, Dresden Titans, FC Bayern München 2, FC Schalke 04 Basketball, FRAPORT SKYLINERS Juniors, Itzehoe Eagles, MTV Herzöge Wolfenbüttel, Nürnberg Falcons BC, ROSTOCK SEAWOLVES, ScanPlus Baskets Elchingen, SC Rist Wedel, TEAM EHINGEN URSPRING, TG s.Oliver Würzburg, Weissenhorn Youngstars

Folgende Clubs erhalten eine ProB Lizenz mit Auflagen oder unter Bedingungen: BBC Coburg, EN Baskets Schwelm, ETB Wohnbau Baskets Essen, Iserlohn Kangaroos, KIT SC Karlsruhe, Licher BasketBären, LOK Bernau, PS Karlsruhe LIONS, RSV Eintracht, RW Cuxhaven, SG Lützel-Post Koblenz, Uni Baskets Paderborn, VfL AstroStars Bochum, VfL Kirchheim Knights

Folgende Clubs haben keine sportliche Qualifikation für die ProB erworben: Baunach Young Pikes, KIT SC Karlsruhe, Nürnberg Falcons BC, RSV Eintracht, SG Lützel-Post Koblenz, TEAM EHINGEN URSPRING, Uni Baskets Paderborn, VfL Kirchheim Knights

Keine Lizenz für die ProB erhalten: BG Karlsruhe, wiha Panthers Schwenningen

Nach Eintritt der Rechtskraft können der ProB Absteiger – RSV Eintracht – bzw. der Zweitplatzierte der Regionalliga Südwest – KIT SC Karlsruhe – nachrücken.

Gegen eine ablehnende Entscheidung oder eine Entscheidung unter Bedingungen oder Auflagen kann Widerspruch einlegt werden. Der Widerspruch ist schriftlich zu begründen. Er muss binnen einer Woche nach Zustellung der Entscheidung bei der 2. Basketball-Bundesliga im Liga-Büro eingegangen sein.

Die Staffeleinteilung der ProB in die Gruppen Nord und Süd erfolgt im Laufe der kommenden Wochen.