Henri Vaihinger: Eigengewächs wird ProB-Perspektivspieler

Homegrown: Mit Henri Vaihinger steht das nächste Eigengewächs vor dem Sprung ins ProB-Team der Iserlohn Kangaroos. In der Saison 2017/18 wird der 16-Jährige als Perspektivspieler zum Kader des Zweitligisten gehören.

„Perspektivspieler des ProB-Teams zu sein hat für mich eine enorme Bedeutung. Ich sehe diesen Status als Chance, mich weiterzuentwickeln“, sagt Vaihinger. Vor zehn Jahren hat der Iserlohner Junge in Iserlohn angefangen, Basketball zu spielen.

„Seit ich klein bin, verfolge ich die Spiele der ersten Mannschaft. Für mich geht ein Traum in Erfüllung, jetzt mit der Ersten trainieren zu dürfen“, so der junge Small Forward.

Mit dem erfüllten Traum gehen aber auch Wünsche einher. „Ich möchte mich spielerisch verbessern, mich auf meiner Position etablieren und lernen, mich gegen physisch stärkere und erfahrenere Spieler behaupten zu können“, sagt Vaihinger.

Zudem möchte er eine tragende Rolle in der Oberliga-Mannschaft der Kangaroos übernehmen und sich zu einem Leistungsträger im NBBL-Team von Kooperationspartner Phoenix Hagen entwickeln. „Und natürlich möchte ich, so oft es geht, mit dem ProB-Team trainieren“, sagt der Schüler. Sein Eindruck von der Arbeit mit der Zweitliga-Mannschaft ist bislang durchweg positiv.

„Auch wenn mir im Training regelmäßig noch die Grenzen aufgezeigt werden“, sagt er lachend.

Er nimmt diese Tatsache sportlich. Und sieht es als Ansporn, sich weiter zu verbessern.

„Ich wurde wirklich gut vom Team aufgenommen. Und Dragan hilft mir dabei, mich individuell zu verbessern“, sagt der WBV-Auswahlspieler, dessen Vater Hans-Martin sowohl Trainer der vierten Kangaroos-Mannschaft als auch Geschäftsführer im Bereich Spielbetrieb der Iserlohner Basketballer ist. „Wir freuen uns sehr, mit Henri das nächste Eigengewächs in den Startlöchern zu haben, das den Sprung ins ProB-Team schaffen kann. Das Training mit unserer Zweitliga-Mannschaft, bei unserem Kooperationspartner Phoenix Hagen und mit der Oberliga-Auswahl wird ihm helfen, sich und sein Spiel weiter zu verbessern“, sagt Kangaroos-Manager Michael Dahmen.

Pressemitteilung der Iserlohn Kangaroos,  18. Juni 2017