U16 A in der Regionalliga ungeschlagen

TuS Iserlohn Kangaroos – BG Bonn     75 : 57   (20:11, 27:13, 15:19, 13:14)

 

 

Am Sonntag, dem 10. November 2019, trat die U16 der Iserlohn Kangaroos in der Matthias-Grothe-Halle gegen BG Bonn an. Beide Mannschaften waren bisher ungeschlagene Topmannschaften in der Regionalliga.

Dieses Spiel sollte eins auf Topniveau werden.

 

Die Kangaroos starteten mit vier schon ermüdeten JBBL-Spielern, die nichtsdestotrotz eine super Leistung brachten. David machte die ersten 6 Punkte für die Gastgeber und Linus krönte dies mit einem Drei-Punkte-Wurf. Zwar führten wir schon nach wenigen Minuten mit 9 zu 4, jedoch brachten zwei rasche Dreier der Gäste einen kurzzeitigen Ausgleich mit sich (12:11).

Doch Magnus, Alexis und Roland sorgten mit schnellen Fastbreaks und sicheren Korbzügen für eine verdiente Führung von 20:11 im ersten Viertel.

 

Das zweite Viertel wurde ganz klar von den Kangaroos dominiert. Eine starke Defense von Magnus, saubere Lay-Ups von Linus und Robin und vor allem zahlreiche Offensiv-Rebounds von Alexis brachten die Iserlohn Youngstars zu einem 10 zu 0 Lauf, worauf man mit einem sicheren 23 Punkte Vorsprung in die Halbzeitpause ging.

 

Im dritten Viertel wurde das Tempo ein wenig heruntergeschraubt und die Bonner kamen wieder auf 16 Punkte heran. Davon ließ man sich jedoch herzlich wenig beirren und auch Jungjahrgang Arda konnte mit aggressiver Defense und einem Wurf von der Dreierlinie überzeugen.

Robin und Alexis waren zwar für die meisten Punkte der Iserlohner im dritten Viertel verantwortlich, man verlor es jedoch mit 15:19.

 

Das letzte Viertel war relativ punktarm, änderte jedoch nichts am Endergebnis, welches 75:57 für die Kangaroos hieß.

Somit machten sich die Iserlohner den ersten Platz in der Regionalliga fest und sind derzeitig das einzig ungeschlagene Team der Liga.

 

Für die Kangaroos kämpften: Florian Breiden (0), Magnus Metz (5), Robin Mingaz (12), Arda Yildiz (3), Neven Kovacevic (0), Pascal Nowak (2), David Pavljak (17), Linus Trettin (11), Roland Mingaz (4), Leonard Maida (7), Alexis Anastasopoulos (14)

 

 

Bericht:

Damian Lupascu