Starke Energieleistung der Kangaroos wird belohnt

Siebtes Spiel, sechster Sieg! Die Iserlohn Kangaroos bleiben in der Matthias-Grothe-Halle weiterhin ungeschlagen und fahren nun mit viel Selbstvertrauen zum schweren Auswärtsspiel bei Lok Bernau.

Es war nicht unbedingt ein schönes Basketballspiel und auch die offensivbegeisterten Fans kamen nicht auf ihre Kosten. Doch am Ende eines spannenden Basketballabends stand ein immens wichtiger 69:64-Erfolg für die Kangaroos, die damit die Tabellenführung der Nordstaffel verteidigten. Gegen die Dresden Titans mussten die Iserlohner erstmals auf Lamar Mallory verzichten, der nach seiner Disqualifikation in Bochum für zwei Spiele gesperrt wurde. Der US-Amerikaner, der sein Team unermüdlich von der Seitenlinie anfeuerte, wird den Kangaroos damit auch beim Auswärtsspiel in Bernau fehlen.

Ohne ihren Topwerfer brauchten die Gastgeber einige Minuten, um auf Betriebstemperatur zu kommen, erst nach zweieinhalb Minuten erzielte Jozo Brkic von der Freiwurflinie die ersten Iserlohner Punkte. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, bei dem sich keine der beiden Mannschaften größer absetzen konnte. Zur Halbzeit führten die Titans mit 36:37.

Völlig offen blieb es auch nach der Halbzeit. De Oliveira brachte per Layup zwar die Führung zurück (39:37, 23.), diese hatte jedoch nicht lange Bestand. Nach einem technischen Foul gegen Joshua Dahmen führten die Gäste mit 41:45, konnten sich jedoch nicht absetzen, da die Kangaroos rund um Brkic und dem kampfstarken Jonas Buss unermüdlich am offensiven Brett arbeiteten und immer wieder zu zweiten Wurfchancen kamen.

Weiterhin spannend blieb es auch im Schlussviertel, wo die Führung erneut munter hin und her wechselte. Baues Dreier konterte Ruben Dahmen ebenfalls aus der Distanz und läutete damit die Crunchtime ein (60:59, 38.). Nach Hecks fünften Foul stellte Brkic an der Linie auf 63:59, Watkins antworte jedoch im Gegenzug und der starke Kirchner glich beim 62:62 aus. Nun war es der zuvor glücklose Nikita Khartchenkov, der per Tip-In die Gastgeber wieder in Führung brachte und an der Freiwurflinie auf 65:62 erhöhte. Ruben Dahmen klaute den anschließenden Einwurf der Titans und sein Bruder Joshua machte an der Linie den Sack zu. Der Abschluss einer wahren Willensleistung, die den Kangaroos den sechsten Sieg im siebten Saisonspiel bescherte.

Dementsprechend glücklich zeigte sich Dragan Torbica nach dem Spiel: „Das war wie erwartet ein hartes Spiel. Ohne Lamar war es gerade für unsere jungen Spieler eine gute Erfahrung, in die Bresche zu springen.“ Der Iserlohner Headcoach hob insbesondere Jonas Buss für seine starke Leistung hervor und betonte: „Für uns ist es definitiv leichter, mit einem Sieg im Rücken ohne Lamar nach Bernau zu fahren!“

Iserlohn Kangaroos – Dresden Titans 69:64 (15:13/21:24/13:14/20:13). 

Iserlohn Kangaroos: Ziring (0), De Oliveira (6, 7 Rebounds), K. Schwarz (4, 5 Assists), M. Schwarz (12), J. Dahmen (2), Khartchenkov (13), Buss (4, 7 Rebounds), R. Dahmen (10), Krumme (-), Brkic (18, 7 Rebounds).

Das nächste Spiel der Kangaroos findet am Samstag, den 10.11.2018 um 19.00Uhr in der Erich-Wünsch-Halle, Heinersdorfer Str. 52 in 16321 Bernau, statt.

 #WantedAsOne #LetsGoKangaroos #NothingButKangaroos

Pressemitteilung Iserlohn 17/18 | Foto: Daniela Fett