So lief die Kangaroos-Woche vom 20.03.19 bis 27.03.19:

2. Regionalliga: Citybasket Recklinghausen II – TuS Iserlohn Kangaroos II 69:83 (13:21/23:43/41:65). Einen ganz wichtigen Sieg erspielten sich die Iserlohner souverän beim Tabellennachbarn. „Als die gesehen haben, dass wir mit unseren Doppellizenzlern kommen, haben die sofort auf Provokationen und Foulspiel gesetzt“, ärgerte sich Kangaroos-Coach Dennis Shirvan nach der Partie. Schon im Hinspiel hatten sich die Recklinghäuser wenig sportlich präsentiert. „Diesmal hatten wir unsere Nerven im Griff, und die Schiedsrichter haben den Gegner für ihren Auftritt bestraft“, so Shirvan weiter. Sieben technische und zwei unsportliche Fouls waren die Quittung für die Gastgeber. Die lagen von Anfang an zurück gegen die Iserlohner, die auf Rostek, Marchenko und Mörschler verzichten mussten. Zur Pause hatten sich die Gäste einen 20-Punkte-Vorsprung herausgespielt, und diesen Vorsprung brachten sie auch ins Ziel. „Am Ende waren wir froh, dass wir alle heil aus der Partie herausgekommen sind“, sprach Dennis Shirvan dennoch von einem wichtigen Sieg, denn auch die Konkurrenz aus Waltrop und Hagen punktete zum Teil überraschend. Am Freitag kommt der Vorletzte TSV Hagen nach Iserlohn. Ein Sieg in diesem Spiel ist Pflicht, doch der Trainer ist zuversichtlich: „Wir spielen nicht nur komplett, sondern trainieren auch so.“ Eine Woche später muss das Team beim Zehnten in Waltrop ran. Kangaroos II: Marei (0), Bause (0), Steffen (13), Ziring (11), Vaihinger (6), Wegmann (2), Radtke (4), Buss (8), De Oliveira (22), Krumme (13), Bayerle (4).

Bezirksliga: TuS Iserlohn Kangaroos IV – TV Jahn Plettenberg 114:33 (31:4/62:6/88:18). Mit einem Kantersieg machte die vierte Mannschaft der TuS Iserlohn Kangaroos am Mittwochabend den nächsten Schritt Richtung Bezirksliga-Meisterschaft. Gegen die während der Saison neu formierten Plettenberger waren die Gastgeber von Beginn an spielbestimmend und zeigten eine äußerst konzentrierte Leistung. Durch eine aggressive Verteidigung gelangen gegen die in jeglicher Hinsicht überforderten Gäste zahlreiche Ballgewinne und Fastbreakpunkte, zudem ließ man den Ball offensiv gut laufen und punktete auch durch einige sehenswerten Aktionen. Folge war ein Pausenstand von 62:6. Nach der Halbzeit ließ die Konzentration im Team von Tim Schotte und Christian Steinke etwas nach und auch die Gäste konnten einige Erfolgserlebnisse verbuchen, an der Iserlohner Dominanz und dem klaren Heimsieg änderte dies jedoch nichts mehr. Dementsprechend zufrieden zeigte sich das Trainerteam mit der Leistung, bei der sechs Akteure zweistellig punkteten. TuS Iserlohn Kangaroos IV: Neuhoff (17), Kimpakala (8), Patralexes (8), Ehrhardt (4), Steneberg (8), Kürschner (10), Galios (10), Nolte (13), Mingaz (11), Schmidt (18), Pfeifer (4), Zurek (3).

Damen-Oberliga: TuS Iserlohn Kangaroos – Citybasket Recklinghausen II 61:81 (11:18/26:33/42:58). Gegen den Tabellenführer spielten die Iserlohnerinnen befreit auf und fanden vor allem in der Offensive nach wochenlanger Ladehemmung zu alter Sicherheit. Vor allem in der ersten Halbzeit wussten die Gastgeberinnen zu überzeugen und lagen zur Pause nur mit sieben Zählern zurück. „Wir haben den Ball gut bewegt und hatten mehr Aggressvitität im Spiel. Das hat an der Außenlinie deutlich mehr Spaß gemacht als zuletzt“, lobte TuS-Trainer Kevin Schnietz. Den Unterschied in dieser Partie machte eine Spielerin aus der Recklinghäuser Erstvertretung, die alleine sieben Dreier versenkte. Aber auch Jessica Gusinde fand zurück zu alter Treffsicherheit und verbuchte vier Erfolge aus der Distanz. Nach der Pause ließen bei den Iserlohnerinnen die Kräfte nach. Wenig erfreulich war auch deren Freiwurfquote. Bei 23 Versuchen gab es nur elf Treffer. Kangaroos: Haxhani (0), Knura (12), Suveydzis (0), Judtka (15), Gerling (8), Asmus (6), Ninic (0), Gusinde (20). Beide Berichte: Markus Wassmuth/ IKZ

U18-Oberliga: Sterkrade 69ers – TuS Iserlohn Kangaroos 76:82 (24:15/46:41/60:63). Im entscheidenden Spiel um den ersten Tabellenplatz sicherte sich die U18 dank eines furiosen Schlussspurtes die vorzeitige Meisterschaft der Jugend-Oberliga. Dabei kam die Mannschaft von Torsten Jung nicht gut ins Spiel und leistete sich zahlreiche Ballverluste, dessen Folge ein erster deutlicherer Rückstand war. Ab dem zweiten Viertel lief es im Spiel der Gäste etwas besser und spätestens im dritten Abschnitt war man im Spiel angekommen und ging in Führung. Der Start des Schlussabschnitts gehörte allerdings wieder den Gastgebern, die durch einen 10:0-Lauf die Führung zurückeroberten und erstmals zweistellig in Führung ging. Das Spiel sowie der direkte Vergleich (plus acht) waren nun auf der Kippe, doch angeführt von Grossart, der drei wichtige Dreier traf, kamen die Gäste noch einmal zurück und sicherten sich durch einen furiosen Schlussspurt einen knappen Auswärtssieg. „Das war nicht nur auf dem Papier das ‚Spiel des Jahres’, sondern auch auf dem Feld das härteste und spannendste Spiel der Saison“, fasste Jung sichtlich erleichtert zusammen und führte aus: „Ich bin sehr stolz auf die Jungs und ihre Entwicklung in den letzten zwei, drei Jahren.“ Kangaroos: Varendorff (0), Grossart (11), Koutsoukis (6), Galazios (21), Merta (0), Schlosser (6), Velimir (0), Zlebnik (23), Dragoljevic (6), Marei (9).

U16-Oberliga: SG VfK Boele-Kabel – TuS Iserlohn Kangaroos 49:107 (13:26/30:51/36:83). Gewohnt souverän gewann die U16 ihr Auswärtsspiel in Hagen-Boele. Mit einer eher ungewohnten Formation starteten die Gäste etwas nervös ins Spiel, fingen sich aber schnell und konnten sich bereits zum Ende des Viertels zweistellig absetzen. Auch in der Folge blieb die von Milos Stankovic betreute Mannschaft spielbestimmend und sorgte insbesondere im dritten Viertel (32:6) für klare Verhältnisse. So standen am Ende ein überdeutlicher Auswärtssieg und ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Meisterschaft. Kangaroos: Metz (21), Lupascu (11), Roland Mingaz (4), Anastasopoulos (12), Nowak (3), Koyuncu (2), Kwast (27), Maida (25).

U14-Regionalliga: SG ART Giants Düsseldorf – TuS Iserlohn Kangaroos 92:54 (22:8/47:30/71:45). Chancenlos war die U14 beim Spitzenreiter aus Düsseldorf. In der Landeshauptstadt fanden die Gäste zunächst offensiv überhaupt keinen Rhythmus und lagen so nach dem ersten Abschnitt schon mit 14 Punkten zurück. Besser lief es zwar in der Folge und das zweite Viertel konnte man ausgeglichen gestalten, der Rückstand wurde aber nicht verkürzt. Die Gastgeber kontrollierten über weite Teile die Partie und fuhren am Ende einen deutlichen Erfolg ein. Besser soll es für die U14 am kommenden Wochenende gegen den Tabellennachbarn aus Bonn laufen.

 U12-Regionalliga: TuS Iserlohn Kangaroos – FC Schalke 04 109:72 (36:24/57:45/78:61). Ein Erfolg mit dreistelliger Punkteausbeute gelang der U12 im Heimspiel gegen Schalke. Die Gastgeber kamen gut ins Spiel und erzielten bereits im ersten Abschnitt 36 Punkte, woraus eine zweistellige Führung resultierte. Fortan verlief die Partie etwas ausgeglichener und man leistete sich einige Nachlässigkeiten in der Defensive. Durch einen 23:0-Lauf im Schlussabschnitt stellte das Team von Milos Stankovic aber die alten Verhältnisse wieder her und gewann am Ende klar. Damit rangiert die U12 weiter auf einem starken vierten Tabellenplatz. Kangaroos: Jiaye (0), Gebauer (16), J. Keienburg (23), Sellmann (10), Neuhoff (0), Tinnefeld (0), Spies (0), El Chami (3), J. Trettin (16), Tönnies (7), Omazic (22), Laurenz (12).

 U10-Oberliga: VfL AstroStars Bochum – TuS Iserlohn Kangaroos 27:93 (13:22/17:41/25:68). Auch in Bochum bestätigte die U10 ihre gute Form und fuhr erneut einen deutlichen Sieg ein. Insbesondere defensiv zeigte man eine starke Leistung und gestattete den Bochumern nach dem ersten Viertel nur noch 14 Punkte. Offensiv zeigten die Gäste eine gute Teamleistung, in die sich alle Akteure einreihten und ihren Teil zu einem gelungenen Auswärtsspiel beitrugen. So zeigte sich auch Trainer Helgi Bencker mit dem Auftritt seiner Mannschaft durchweg zufrieden. Kangaroos: Grothe (13), Hoffmann (8), Kabamba (16), Koks (0), Ksiazczyk (0), Liu (4), Menke (0), Mix (6), Sauerland (3), Schurad (22), Sentürk (14), Tauchmann (17).