So lief die Kangaroos-Woche vom 12.11.18 bis 21.11.18

2. Regionalliga: TuS Iserlohn Kangaroos II – TSVE Bielefeld 85:77 (22:21/42:39/66:60). Den zweiten Sieg in Folge sicherte sich die Mannschaft von Coach Dennis Shirvan gegen kampfstarke Ostwestfalen. Schon vor der Partie wurde deutlich, dass die Bielefelder, die genau wie die Kangaroos bisher zwei Siege verbuchten, nicht leicht zu schlagen sein würden. „Wir konnten uns unter der Woche nicht richtig vorbereiten“, erklärte Shirvan die schwache Anfangsphase. Die Waldstädter zeigten sich überrascht von den Gästen, sodass sich diese bereits nach viereinhalb Minuten das erste Mal absetzten (6:15). Technische Fehler im Angriff führten zu Ballverlusten, die der TSVE zu einfachen Punkten ausnutzte. Mitte des ersten Viertels ging dann aber ein Ruck durch die Mannschaft, und ein 14:0-Lauf drehte die Partie. Dank dieser deutlichen Steigerung ging es mit knapper Führung in die erste Pause.

Im zweiten Viertel schenkten sich beide Teams nichts, es gelang keiner der beiden Mannschaften, sich abzusetzen. Grund dafür war auf Seiten der Kangaroos eine schwache Chancenverwertung. Exemplarisch schafften sie es kurz vor der Halbzeit nicht, den Ball trotz dreier Offensivrebounds im Korb zu versenken. Auch in der Folge blieb die Begegnung ausgeglichen. Den Iserlohnern unterliefen häufig Abstimmungsfehler in der Defensive, dies kompensierten sie mit einem starken Reboundverhalten.

Im letzten Spielabschnitt gelang es der Kangaroos-Reserve, sich einen deutlichen Vorsprung zu erarbeiten. 74:62 führten sie nach 33 Minuten. Bielefeld erhöhte daraufhin das Risiko und versuchte den Abstand, schnell zu verringern. Doch die hektischen Abschlüsse fanden nur selten den Weg in den Iserlohner Korb, sodass der Sieg am Ende nicht mehr wirklich in Gefahr geriet. „Wir hatten erstmals die Mannschaft komplett. Es war ein wichtiger Sieg, wir wollen uns weiter nach oben orientieren“, richtete Coach Shirvan den Blick nach vorne. Kangaroos: Steffen (17), Radtke (16), Krumme (13), Buss (10), Ziring (8), Bayerle (7), Mörschler (4), Rostek (4), Vaihinger (2), Marei (2), Wegmann (2). Bericht: IKZ/ Niklas Marl

Bezirksliga: TuS Fellinghausen II – TuS Iserlohn Kangaroos IV 41:74 (5:13/17:39/30:60). Trotz der ungewohnten Tip-Off-Zeit am Montagabend um 20:30 Uhr konnte Trainer Tim Schotte in Kreuztal auf 12 Spieler zurückgreifen. Die Iserlohner kontrollierten von Beginn an vor allem defensiv das Geschehen, ließen jedoch reihenweise leichte Chancen am Brett liegen und brauchten so ihre Zeit, sich deutlicher abzusetzen. Erst durch einen 15:0-Lauf kurz vor der Pause schraubte man den Vorsprung auf über 20 Punkte. Dieser konnte auch nach der Pause weiter ausgebaut werden, wobei man defensiv weiter gut stand und nun auch zahlreiche Schnellangriffe gelangen. Lediglich einige Unkonzentriertheiten und die weiter durchwachsene Wurfquote verhinderten einen noch deutlicheren Erfolg. „Wir haben den Ball sehr gut laufen gelassen“, lobte Schotte nach dem verdienten Auswärtssieg. Kangaroos: Kimpakala (2), Zurek (0), Ehrhardt (4), Steneberg (16), Pfeifer (6), Galios (14), Neuhoff (2), Nolte (2), Wandt (8), Ro. Mingaz (5), Schmidt (15), Bendixen (0).

Kreisliga: TuS Iserlohn Kangaroos 6 – TuS Iserlohn Kangaroos 5   58:61 (8:19/24:35/35:44) Beim vereinsinternen Duell der beiden Kreisligateams konnten sich etwas überraschend die „jungen Wilden“ gegen die „Erfahrenen Senioren“ knapp durchsetzen. Dabei überraschte die Fünfte mit einem starken ersten Viertel und schnellen Fast Breaks und dieser Vorsprung sollte bis zum Ende ausreichen. Obwohl es zum Ende noch einmal sehr knapp wurde als wenige Sekunden vor Ende der Dreipunktewurf den Vorsprung auf drei Zähler verkürzte. Ein tolles, intensives Spiel, bei dem nach vielen Jahren erstmals wieder die jüngeren Kreisligaspieler die Oberhand behielten. Kangaroos 6: Neuhaus (2), Dahm (5), Julitz (12), Philipps (2), Holke (10), Keienburg (6), Vaihinger (3), Bindel, Hasemann (16), Sturm (2), Schulte / Kangaroos 5: Trettin (2), Olaoye (5), Langenbruch (2), Simon, Estesves (2), Kübler (7), Kürschner (22), Huning (3), Piontek (2), Barleben (11), Marchenko (5), Carasi

Oberliga 2 Damen: ASC Dortmund – TuS Iserlohn Kangaroos 75:62 (18:15/33:28/60:38/) Beim Auswärtsspiel in Dortmund mussten die Iserlohnerinnen leider auf die beiden Spielerinnen Judtka und Asmus verzichten, dennoch starteten die Kangaroos gut ins Spiel und versuchten das Tempo hoch zu halten. Mit zunehmender Spieldauer bekamen die Kangaroos Ladies jedoch unter den Körben Probleme, die Würfe von außen fielen nicht mehr wie gewünscht und gleich vier Spielerinnen erreichten zu früh vier Fouls. Obwohl die Kangaroos Ladies stets Moral zeigten und nicht aufsteckten, tut die dritte Niederlage in Folge weh, Trainer Schnietz blickt jedoch zuversichtlich in die nächsten Partien, da im letzten Viertel noch mal der Rückstand verkürzt werden konnte. Kangaroos: Haxhani (3), Knura (15), Susi, Kramer (16), Flasch (2), Schwahn (16), Nasup, Ninic, Gerling (8), Gusinde (2)

 

U18-Oberliga: TuS Iserlohn Kangaroos – RE Baskets Schwelm 88:65 (31:9/58:21/72:39). Auch gegen den Tabellenzweiten aus Schwelm war die U18 nicht zu stoppen und fuhr den sechsten Sieg im sechsten Spiel ein. Die Mannschaft von Trainer Torsten Jung startete furios in die Partie und lag bereits nach dem ersten Viertel mit über 20 Zählern vorne. Basierend auf einer guten Defensiv baute man den Vorsprung vor der Halbzeit sogar noch aus, ehe Schwelm besser ins Spiel kam und die zweite Halbzeit für sich entschied. Der deutliche Sieg der Iserlohner geriet jedoch nicht mehr in Gefahr. „Das war die beste Halbzeit der Saison“, lobte Jung nach dem Spiel, richtete den Blick jedoch umgehend nach vorne: „Genau so müssen wir auch am Wochenende auftreten, da wartet mit Haspe der nächste schwere Gegner.“ Kangaroos: Kwast (9), Varendorff (4), Grossart (2), Galazios (19), Merta (5), Schlosser (8), Koutsoukis (3), Marei (24), Dragoljevic (6), Westermann (8).

U14-Regionalliga: TuS Iserlohn Kangaroos – BG Bonn 92:79 (31:20/46:43/74:56). „Das war offensiv ein sehr gutes Spiel von uns, in der Verteidigung haben wir aber noch Luft nach oben“, bilanzierte Trainer Milos Stankovic. Gegen Bonn kam seine U14 gut ins Spiel und führte früh zweistellig, im zweiten Viertel kassierte man aber zahlreiche leichte Körbe. Dank einer Leistungssteigerung nach der Pause setzten sich die Gastgeber dann erneut ab und gewannen am Ende verdient mit 92:79. „Wir trainieren momentan sehr gut und das merkt man von Woche zu Woche in den Spielen“, lobt Stankovic die aktuelle Entwicklung. Kangaroos: L. Trettin (35), Robin Mingaz (30), Mix (10), Duru (8), Yildiz (6), Breiden (3), Tahrioui (0), Stegemann (0), Badtke (0), Mundt (2), Höppe (0), Schütz (0).

U14-Landesliga: TuS Iserlohn Kangaroos II – TSV Hagen 41:53 (4:9/14:26/33:39). Gegen den TSV Hagen verlor die U14B das dritte Spiel in Serie. Das Team von Coach Jörg Tschirley kam in der ersten Halbzeit überhaupt nicht ins Spiel und erzielte in den ersten 16 Minuten nur sieben Zähler. Nach der Pause verkürzte man zwar noch einmal auf sechs Punkte, die schlechte Reboundarbeit und schwache Wurfquote verhinderten jedoch ein Comeback. Kangaroos: Tesche (1), Acikgöz (0), Esentürk (0), Becatoros (10), Düsterloh (3), Göthe (0), Neuhaus (6), N. Haefs (9), Hornemann (0), A. Haefs (0), Neuhoff (14).

U12-Regionalliga: TSV Hagen – TuS Iserlohn Kangaroos 70:78 (13:19/33:38/57:67). Der dritte Saisonerfolg gelang der U12 beim Derby gegen den TSV Hagen. Die Mannschaft von Milos Stankovic zeigte besonders defensiv eine gute Vorstellung, offensiv hatte man die beste Phase im dritten Viertel. So setzte man sich kontinuierlich ab und gewann letztlich verdient mit 78:70. „Wir haben als Mannschaft sehr gut gespielt, den Ball hervorragend gepasst und gut verteidigt“, war Stankovic mit dem Auftritt seines Teams zufrieden. Kangaroos: Gebauer (22), J. Trettin (14), Omazic (14), Liu (2), Sellmann (5), Toennies (4), Spies (8), Laurenz (6), El Chami (0), Neuhoff (0), Tinnefeld (0).

U10-Oberliga: BG Hagen – TuS Iserlohn Kangaroos 84:77 (11:20/34:40/63:49). Trotz knapper Niederlage war U10-Coach Helgi Bencker nicht unzufrieden: „Das war ein sehr ordentliches Match gegen einen starken Gegner.“ Eine Halbzeit lang schnupperte seine Mannschaft sogar an der Überraschung, ehe die offensivstarken Gastgeber das dritte Viertel mit 29:9 gewannen und damit für die Vorentscheidung sorgten. Eine gute kämpferische Leistung reichte dann nicht mehr für die Wende, die Kangaroos sicherten sich jedoch noch eine gute Ausgangslage zum Gewinn des direkten Vergleichs. Kangaroos: Duru (16), Grothe (12), Hoffmann (4), Kabamba (21), Ksiazczyk (0), Liu (0), Mix (16), Menke (2), Sauerland (0), Schurad (5), Tauchmann (0).

Außerdem spielten:

Bezirksliga Herren: TuS 09 Drolshagen – TuS Iserlohn Kangaroos   68:67

Bezirksliga Damen: TuS 09 Drolshagen – TuS Iserlohn Kangaroos   46:57

U18 Kreisliga: BC Langendreer – TuS Iserlohn Kangaroos   91:39

U16-Oberliga: TuS Iserlohn Kangaroos – TSVE Bielefeld   91:67