So lief die Kangaroos-Woche vom 09.01.19 bis 16.01.19

2 .Basketball-Regionalliga: TuS Iserlohn Kangaroos II – GV Waltrop 83:52 (20:15/43:25/58:37). Durch diesen wichtigen Sieg änderte sich für die Iserlohner war zunächst einmal nichts an der Tabellenposition, dafür wuchs der Abstand zwischen Rang zehn und elf, den der unterlegene ehemalige, vom Ex-Iserlohner Jason Rueter betreute Erst-Regionalligist mit jetzt sechs Zählern Rückstand einnimmt. Mit einem guten Start ins erste Viertel verschafften sich die ersatzgeschwächten Gastgeber (u.a. ohne Rostek, Buss, Bencker) eine gute Ausgangsposition. Da auf den kleinen Positionen stets ausreichend Personal zur Verfügung stand, ließen sich die Ausfälle einigermaßen kompensieren. Bedenken hatte Coach Dennis Shirvan bei den Centern gehabt, doch der 16-jährige Elias Marei und der ein Jahr ältere Henri Vaihinger erledigten ihren Job gegen den zweitligaerfahrenen Waltroper Fürst hervorragend. Die einzige schwächere Phase verzeichneten die von den Doppellizenzlern Viktor Ziring (fünf Dreier) und Erik Krumme angeführten Kangaroos im dritten Viertel, gewannen dieses am Ende aber dennoch knapp. Alle anderen Durchgänge gingen souverän an die Hausherren. Und Am Ende stand ein auch in der Höhe verdienter Erfolg zu Buche. In der kommenden Woche geht es nun zum Abschluss der Hinrunde zum Tabellenfünften nach Werne. Kangaroos: Ziring (15), Krumme (28), Radtke (6), Vaihinger (5), Wegmann (8), Galazios (2), Marei (11), N. Konstantinidis (1), Steffen (8).

Bericht: Markus Wassmuth/IKZ

Bezirksliga: FC Finnentrop – TuS Iserlohn Kangaroos IV 28:122 (7:26/11:53/17:82). Ein ungefährdeter Erfolg gelang der vierten Mannschaft der Iserlohn Kangaroos am Mittwochabend in Finnentrop. Beim Liga-Schlusslicht kontrollierten die Gäste von Beginn an das Geschehen und setzten sich schon im ersten Viertel deutlich ab. Mit einer aggressiven Verteidigung setzte man die überforderten Gastgeber schon früh unter Druck und provozierte so über 40 Ballverluste, die in den meisten Fällen zu einfachen Punkten führten. Trainer Christian Steinke, der Tim Schotte vertrat, konnte angesichts des hohen Vorsprungs munter durchwechseln und allen Akteuren viele Spielanteile geben. „Wir haben unser Spiel konsequent durchgezogen und uns kaum Schwächephasen erlaubt“, resümierte Steinke nach dem Pflichtsieg im Sauerland. Ende Januar kommt es für den Tabellenführer dann zum ersten wohl entscheidenden Duell um den Aufstieg gegen die dritte Mannschaft. Kangaroos: Kimpakala (19), Zurek (9), Ehrhardt (13), Nolte (8), Kürschner (3), Galios (10), Neuhoff (17), Pfeifer (5), Ro. Mingaz (7), Schmidt (25), Bendixen (6).

Kreisliga: TuS Iserlohn Kangaroos V – SSV Stockum 54:60 (13:14/27:30/41:45). In einem über 40 Minuten spannenden und knappen Spiel musste sich die Fünfte leider knapp geschlagen geben. Vor einer beachtlichen Kulisse für die Kreisliga von ca. 40 Zuschauern erreichten die Iserlohner leider nicht Ihren besten Tag und hatten gerade in der ersten Hälfte mit vielen unnötigen Ballverlusten und Fehlwürfen zu kämpfen. Zwar konnte man durch gute Defensearbeit den Abstand immer geringhalten aber für eine Wende reichte es leider nicht. Kangaroos: Olaoye (7), Marchenko (2), Kürschner (5), Kübler (14), Esteves.J (5), Stachelhaus (0), Huning (0), Barleben (13), Trettin (6), Hafke (2), Esteves.M (0), Carasi (0)

U18-Oberliga: TuS Iserlohn Kangaroos – TSV Hagen 119:25 (27:10/64:15/92:19). Die U18 setzt auch im neuen Jahr ihre Siegesserie fort und fuhr gegen den Nachbarn aus Hagen einen klaren Sieg ein. Dabei hielten die Gastgeber von Beginn an das Tempo hoch und hatten die Partie bereits nach fünf Minuten entschieden. „Es ist dann wichtig, die Intensität hochzuhalten. Das ist uns gelungen“, lobte Trainer Torsten Jung den weiteren einseitigen Spielverlauf, bei dem die Iserlohner am Ende fast mit 100 Punkten Vorsprung gewannen. Überbewerten wollte Jung den Sieg jedoch und der Coach betonte: „Mit Dortmund-Barop wartet am Wochenende ein ganz anderes Kaliber auf uns.“ Kangaroos: Varendorff (2), Grossart (17), Koutsoukis (0), Galazios (15), Merta (4), Hesmert (6), Schlosser (18), Marei (30), Velimir (2), Zlebnik (17), Westermann (8).

U16-Oberliga: TuS Iserlohn Kangaroos – TV Ibbenbüren 88:67 (32:17/55:25/72:54). Im ersten Spiel des neuen Jahres kam es zum direkten Duell der beiden ungeschlagenen Mannschaften in der U16-Oberliga. Die Kangaroos zeigten sich im Spitzenspiel von Beginn an hochmotiviert und ließen bereits früh keinen Zweifel am Sieger aufkommen. Angeführt vom überragenden Ribic (35 Punkte, acht Dreier) baute man die Führung bis zur Halbzeit auf 30 Punkte aus. Ibbenbüren kam zwar nach der Pause besser ins Spiel, konnte den verdienten Sieg der Gastgeber jedoch nicht mehr verhindern. Durch den elften Sieg im elften Spiel führt das Team von Trainer Dragan Torbica die Jugendoberliga nun alleine an. Kangaroos: El Chami (0), Nowak (0), L. Trettin (10), Roland Mingaz (0), Maida (10), Koyuncu (0), Anastasopoulos (0), Ribic (35), Metz (7), Lupascu (0), Pavljak (20).

U14-Regionalliga: TuS Iserlohn Kangaroos – VfL AstroStars Bochum 72:83. Eine ärgerliche Heimniederlage kassierte die nun von Dragan Torbica betreute U14 gegen den direkten Tabellennachbarn aus Bochum. Mit vier Siegen bei sieben Niederlagen rangieren die Iserlohner nach dem ersten Spiel des Jahres nun auf dem neunten Tabellenplatz.

U14-Landesliga: TuS Iserlohn Kangaroos II – DJK Adler Frintrop 40:77 (12:13/17:36/31:60). Aufgrund einiger Ausfälle musste Trainer Jörg Tschirley auf zahlreiche U12-Spieler zurückgreifen. Die zusammengewürfelte Mannschaft schlug sich gegen den Tabellendritten aber durchaus achtbar und gestaltete das erste Viertel ausgeglichen. In der Folge nutzten die Gäste dann ihre körperlichen Vorteile. „Das war im Großen und Ganzen ein gutes Spiel von uns. Ein großes Lob an die U12-Spieler“, zeigte sich Tschirley trotz der Heimniederlage nicht unzufrieden. Kangaroos: Tesche (3), El-Chami (0), J. Keienburg (7), Sellmann (2), Düsterloh (0), Göthe (0), Laurenz (4), N. Haefs (10), Hornemann (4), Omazic (6), Neuhoff (4), Ensentürk (0).

U10-Oberliga: TuS Iserlohn Kangaroos – RE Baskets Schwelm 76:31 (20:6/39:12/58:21). „Es ist schön, wie die Verantwortung auf mehrere Schultern verteilt wurde“, lobte Trainer Helgi Bencker nach dem klaren Heimsieg. Gegen Schwelm ließ sich seine Mannschaft die längere Pause nicht anmerken und führte bereits früh zweistellig. Auch in der Folge waren die Gastgeber spielbestimmend, sodass Bencker viel durchwechseln konnte und alle Akteure ihren Anteil zum gelungenen Jahresdebüt beitrugen. Kangaroos: Duru (0), Hoffmann (6), Grothe (7), Kabamba (17), Koks (4), Ksiazczyk (0), Menke (0), Mix (18), Sauerland (5), Schurad (5), Tauchmann (14)

Außerdem spielten:

Oberliga Damen: VfL AstroStars Bochum 2 – TuS Iserlohn Kangaroos = 58:49

Bezirksliga Damen: Herner TC 4 – TuS Iserlohn Kangaroos = 49:55

Bezirksliga Herren: TV Kirchhundem – TuS Iserlohn Kangaroos = 60:82