Nachwuchs wächst nach…

MICROKANGAROOS MIT TOLLER TEAMLEISTUNG

U10-Oberliga: Kangaroos-Baskets Lüdenscheid 84:31(32:11,48:17,63:23)

Die Freunde aus Lüdenscheid hatten es am frühen Sonntagmorgen aus den schneebedeckten Bergen pünktlich in die Waldstadt geschafft, wo sie die Kangaroos ohne Luftwaffe Jesse, Aufbauturbo Philip und Schlitzohr Tom (alle krank )vorfanden.

So wurde Yonas für seinen tollen Trainingseinsatz in den letzten Wochen mit einem Einsatz in der Startformation belohnt. Der ließ sich nicht lumpen, sondern bedankte sich für das Vertrauen mit 9 Punkten in den ersten 4 Minuten, von denen fast jeder für den „Wurf der Woche“ in der Sportschau hätte gemeldet werden können. Doch auch andere Nachwuchskämpen trugen zur deutlichen 32:11-Führung nach den ersten 10 Minuten bei.

Nachdem die Frage nach dem Gewinner so kurzfristig geklärt werden konnte, erzielten die Kangaroos zwar in den nächsten Vierteln deutlich weniger Punkte, hielten ihre Gegner aber erfreulicherweise ebenso deutlich im einstelligen Punktebereich. Schließlich ging es jetzt darum, allen viel Einsatzzeiten zu gewähren und den jeweils bestpostierten Schützen in Szene zu setzen. Das gelang Captain David und Aufbaudesigner Moritz so gut, dass gleich 5 Kollegen sich nach dem Spiel über „double figures“(zweistellige Punktausbeute) freuen konnten.

Dies gelang vor allem auch deshalb, weil sich ab dem zweiten Viertel zwei Sturmreihen die Spielzeit gerecht teilten. Dabei kämpften und sprinteten Thorben und Wiktor zwecks Korbverhinderung so löwenmäßig, dass sie wegen Schnappatmung notgewechselt werden mussten, während ihre Teamkollegen Kadirhan und Konsti eine bärenstarke Korbszene nach der anderen kreierten. Beim Damenprogramm hielten die Waldstädter Ladies Emily und Xinran ihre starke Geschlechtsgenossin in Gegners Reihen bei 4 Punkten.

Trainer-Worte: Wenn ein Coach in seinem Bericht alle zehn Spieler erwähnt, dann ist er offensichtlich überglücklich, dass wirklich jeder eine Topleistung abgerufen hat. Na, nachgezählt? Stimmt, Richard fehlt noch.  Unser neuer Topscorer (bereits der Sechste neue Name im zwölften Spiel) war clever genug, den Platz, den Jesse unterm Korb freigelassen hat, einzunehmen, um im Offenserebound- Recycling als Powerverwerter zu arbeiten.

Für die Kangaroos spielten: Richard Hoffmann 16, David Kabamba 8, Emily Koks, Wiktor Ksiazczyk 2, Xinran Liu, Moritz Mix 9, Yonas Sauerland 15, Thorben Schurad 10, Kadirhan Sentürk 13, Konstantin Tauchmann 11

Bericht: Helgi Bencker