Lautstarkes Spiel gegen Tabellenführer

U14 A Regionalliga
BG Hagen vs. Iserlohn Kangaroos 87 : 49
(19 : 8 , 52 : 23, 71 : 41)
Zum letzten Spiel der Saison ging es zum Tabellenführer nach Hagen. Ziel war es dem Starensemble des lautstarken Hagener Coaches Vid Zankovic noch einmal ordentlich Paroli zu bieten. Dies schien am Anfang der Partie noch zu gelingen – 6 : 6 der Spielstand. Doch nachdem die Kangaroos 4 einfache Körbe nicht in Punkte verwandeln konnten, brachen alle Dämme. Mit 19 : 8 zogen die Hagener davon. Die Auszeit und die Ansprache von Coach Dragan Torbica trug leider keine Früchte. Das Team wirkte weiter hilflos und orientierungslos und fand gegen das aggressive Pressing der BG’ler kein wirkungsvolles Gegenmittel …34 : 10 der Zwischenstand. Die Iserlohner kämpften verbissen gegen den übermächtigen Gegner und konnten mit einigen gelungenen Einzelaktionen die Partie jetzt ausgeglichener gestalten. Halbzeitstand 52 : 23.
Nach dem Seitenwechsel konzentrierte man sich hauptsächlich auf eine stabile Defense. Nach guter Reboundarbeit gelangen einige schöne Fastbreaks.
Im Schlußviertel ging den Kangaroos die Puste aus und die Hagener hatten dank ihrer starken Bank nun leichtes Spiel. Außerdem agierten sie sehr sicher von der Dreierlinie.
Da kann man nur sagen „Verdienter Sieg und herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft.“
Für die Kangaroos kämpften: Arda Yildiz (), Luka el Chami (), Robin Mingaz (4), Magnus Metz (6), Nico Stegemann (), Damian Lupascu (), Pascal Nowak (1), Linus Trettin (12), Roland Mingaz (), David Pavljak (20), Leonard Maida (6)

Saisonrückblick
Das war sie nun die Saison 2017/18 in dieser bärenstarken Regionalliga. Unsere Mannschaft, die ausschließlich aus Iserlohner Eigengewächsen besteht, hat sich bemerkenswert gegen Eliteteams aus Köln, Düsseldorf und Bonn behaupten können. Immerhin konnten 5 Siege gefeiert werden. Respekt vor dieser Leistung. Das war wirklich keine einfache Saison, die von vielfältigen Verletzungen beeinträchtigt wurde. Sehr oft hagelte es derbe Niederlagen und es gab ordentlich was auf die Knochen gegen die meist körperlich stärkeren Teams. Leider muss auch erwähnt werden, dass ein Spieler den Spaß am Basketball verloren hat und dem Team nicht mehr zur Verfügung steht.
Goodbye und vielen Dank an unser einziges Mädchen – Giselle Batrouf, die in die Mädchenmannschaft der Kangaroos gewechselt ist.