Festung verteidigt: Kangaroos besiegen die „Elche“ souverän

Was für eine Rückkehr! Bei der Heimpremiere der Iserlohn Kangaroos in der Neuen Hemberghalle herrschte fast schon so etwas wie Playoff-Atmosphäre. Das Team ließ sich vom Support der rund 900 Zuschauer mitreißen und lieferte beim 82:71 (24:18, 19:16, 22:11, 17:26)-Erfolg gegen die ScanPlus Baskets Elchingen eine ziemlich reife, geschlossen starke Vorstellung ab. Und feierte am zweiten Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProB den zweiten Sieg!

Exakt einmal haben die Schwaben am Samstagabend in Iserlohn geführt. Kevin Wysocki besorgte nach rund zweieinhalb Minuten das 6:5 für die Gäste. 14 Sekunden später war diese Führung aber bereits wieder hinfällig. Sören Fritze, der 17 seiner insgesamt 25 Punkte im ersten Viertel erzielte, verwandelte einen Dreier zum 8:6. Zwar blieben beide Teams im Auftaktabschnitt auf Augenhöhe, aber die Iserlohner marschierten souverän vorweg.

„Zu Beginn war mir die Intensität in der Defense nicht hoch genug. Das haben wir dann aber relativ schnell in den Griff bekommen“, sagte Kangaroos-Manager Michael Dahmen nach dem Spiel.

Mit zunehmender Spielzeit wurde die Defense der Kangaroos immer besser. Elchingen versuchte zwar, den Rhythmus der Hausherren durch Physis zu brechen, doch Torbicas Schützlinge ließen sich nicht aus dem Konzept bringen. Konzentriert und souverän bauten sie nach dem Seitenwechsel ihre Führung aus. Und gingen verdient mit einem 20-Punkte-Polster in die letzten zehn Minuten.

Bemerkenswerter Fakt: Kein Gäste-Spieler hatte es bis zum Beginn des Schlussviertels geschafft, zweistellig zu punkten. Dafür überzeugten die Gastgeber umso mehr. „Aggressive Leader“ Ruben Dahmen riss sein Team in der Defense mit – und konnte von den „Elchen“ im Angriff immer wieder nur durch Fouls gestoppt werden. Aber auch Gabriel de Oliveira und Deion Giddens verrichteten einen starken Job unter den Körben. De Oliveira kam zudem auf elf Punkte – und blieb ohne Fehlwurf aus dem Feld. Ein Sonderlob verdiente sich außerdem Simon Kutzschmar, der drei Mal aus der Distanz traf und mehr als ordentlich agierte!

Angeführt wurde das Iserlohner Team wie schon am ersten Spieltag in Dresden von Sören Fritze und Julian Scott, der auch im zweiten Saisonspiel eine Double-Double (17 Punkte, 11 Rebounds) auflegte. Scott verwandelte außerdem erneut zwei Dreier. Seine Quote in der noch jungen Saison: vier Versuche, vier Treffer. 100 Prozent!

Dass Elchingen im Schlussabschnitt noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben konnte, fiel nicht mehr ins Gewicht. Vor allem aus der Distanz lief bei den Schwaben nichts zusammen. Nur drei von 23 Dreier-Versuchen fanden den Weg ins Ziel.

„Wir haben vor der Saison gesagt, dass wir von den ersten vier Spielen möglichst zwei gewinnen wollen. Das haben wir jetzt schon geschafft. Entsprechend können wir kommende Woche selbstbewusst nach München fahren“, sagte Michael Dahmen.

Und Torbica? Der Iserlohner Headcoach freute sich ebenfalls über die gelungene Heim-Premiere seines Teams.

„Die Jungs haben sich nicht aus der Ruhe bringen und einschüchtern lassen, als Elchingen mit aller Macht versucht hat, zurück ins Spiel zu kommen. Das war eine wirklich souveräne, sehr erwachsene Vorstellung“, so Torbica.

Aber: Ohne ein Aber geht es nicht: „Beim Defensivrebound müssen wir wacher sein. 16 Offensivrebounds abzugeben, ist zu viel.“

Dario Jerkic, Coach der ScanPlus Baskets Elchingen, fand nach dem Spiel ebenfalls nur lobende Worte für die Iserlohner Vorstellung: „Die Kangaroos waren cleverer als wir und haben am Ende verdient gewonnen.“

TEAM & PUNKTE
Sören Fritze (25/2 Dreier), Gabriel de Oliveira (11), Simon Kutzschmar (9/3), Sharik Aboubakar, Joshua Dahmen (2), Erik Krumme, Julian Scott (17/2, 11 Rebounds), Donte Nicholas (7), Nikita Khartchenkov (2), Viktor Ziring, Ruben Dahmen (9/1), Deion Giddens.

Pressemitteilung der Iserlohn Kangaroos, 01. Oktober 2017