IKZ: Kangaroos mit gelungener Generalprobe

86:80 – Erfolg gegen ProA – Absteiger Hanau hinter verschlossenen Türen. Youngster mit überzeugenden Leistungen

Von Markus Wassmuth

Iserlohn. Diese Generalprobe fand hinter verschlossenen Türen statt. Sowohl die gastgebenden ProB-Basketballer der Iserlohn Kangaroos, als auch die Gäste vom ProA-Absteiger aus Hanau wollten „Spione“ fern halten und trafen sich in der Matthias-Grothe-Halle zum letzten Testlauf vor dem Saisonstart unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Basketball-Testspiel: Iserlohn Kangaroos – Ebbecke White Wings Hanau 86:80 (28:21/43:46/67:68). „Vor allem mit dem letzten Viertel bin ich zufrieden, denn da haben wir nur noch zwölf Punkte kassiert“, lobte Kangaroos-Chefcoach Milos Stankovic nach der Partie. Er sieht sein Team gerüstet für den Start, hatte sich aber auch im Verlauf dieser Partie, in der er auf den erkrankten Malte Schwarz verzichten musste, einige Schwächen notiert, an denen es noch zu arbeiten gilt.
Die Gäste aus Hessen schienen bisweilen athletische Vorteile zu haben und profitierten von einer überdurchschnittlichen Dreierquote von 45 Prozent. 39 Punkte erzielten sie aus der Distanz, doch die Iserlohner legten noch einen drauf und trafen 15 ihrer 28 Versuche, was eine Top-Quote von 54 Prozent bedeutete.
Im ersten Viertel setzten sich die Gastgeber nach dem 17:17 (7.) ein wenig ab, doch nach dem 30:23 (12.) kam Sand ins Getriebe der Hausherren, die nach dem 43:38 (17.) ihrerseits ein weiteres Mal die Partie drehten.
Auch im zweiten Durchgang sah es zunächst nicht gut für die Kangaroos aus. Die Gäste zogen auf 51:44 (22.) davon und hatten auch beim 61:54 (27.) noch die Nase vorne. In dieser Phase war es vor allem Neuzugang Elijah Allen, der sein Team wieder heranführte. Ein Dreier von Chris Frazier zum 67:64 reichte allerdings nicht zur Pausenführung. Per Dunking entriss Beverly (13 Punkte) den Gastgebern diesen kleinen Vorteil.
Auch im letzten Vorbereitungsspiel bekamen alle Iserlohner Akteure ihre Chance. Und vor allem Moritz Schneider, Viktor Ziring und Jonas Buss nutzten diese, angeführt von einem in blendender Verfassung befindlichen Kapitän Joshua Dahmen, zu Beginn des Schlussdurchgangs. Zusammen mit Dennis Teucher sorgte diese Formation für eine 16:5-Serie, die den Hausherren bis zur 36. Minute beim 83:73 den entscheidenden Vorteil brachte.
Hanau rannte nun noch einmal mit Macht an, doch mehr als der sechste Dreier ihres Topfwerfers Hecker (22) kam dabei nichts heraus. Auf der anderen Seite versenkte Frazier zum 86:76. Mit einer guten Verteidigung brachten die Iserlohner diesen Vorsprung nun über die Runden und haben noch einige Trainingseinheiten für die Feinjustierung vor dem samstäglichen Derby bei den Schwelmer Baskets.

Kangaroos: Frazier (13/4 Dreier), Ziring (8/2), J. Dahmen (18/3), Teucher (5), Brkic (9), Buss (4), Allen (23/5), R. Dahmen (3), Schneider (3/1).

 

Quelle: IKZ