Heutzutage kriegste nix geschenkt…

MICROKANGAROOS MIT ARBEITSSIEG IN HAGEN

U10-Oberliga: SV Haspe 70-Kangaroos: 61:91(17:19,30:42,43:70)

Auch andere Teams der höchsten Liga trainieren fleißig und so sahen sich die Kangaroos, die beim Hinrundensieg noch leichtes Spiel gehabt hatten, in Haspe bei den jungen Wilden mit dem netten Trainerpaar einer hochmotivierten Truppe gegenüber, die die zwei Punkte keineswegs kampflos abgeben wollte. Und da die Kangaroos es am Anfang versäumt hatten, ihr Fahrwerk für die Verteidigung tiefer zu legen, stand es in der 11. Minute 19:19. Und das auch nur, weil Captain David ein erstaunliches Talent für die bei seinen afrikanischen Vorfahren recht unbekannte Sportart „Riesenslalom“ entwickelte, mehrfach 3-4 Gegenspieler zu Slalomstangen degradierte und so 14 seiner 24 Zähler bereits im ersten Viertel markierte.

Erst danach sorgten ein paar schöne Kabinettstückchen von Moritz und Konsti sowie ein ansatzloser Swoosh-Dreier von Philip für einen 10-Punkte-Vorsprung. Da dieser bis zur Halbzeit nur auf zwölf Zähler anwuchs, wurde der Pausentee keineswegs so entspannt eingenommen, wie erwünscht.

Erst der dritte Abschnitt, sonst ja eher Krisengebiet für die Waldstädter Youngster, brachte die erhoffte psychische Entspannung durch physische Anstrengung. Nun liefen nicht nur die Kangaroos, sondern auch der Ball durch die Reihen, und fand nicht nur immer wieder den Scharfschützen Philip, sondern auch einen Yonas mit erfreulichem Korbdrang. Gleichzeitig ackerte Richard fleißig für seine bevorstehende Beförderung zum „Verteidigungsminister“.

Der Rest war Routine, bei der sich alle männlichen Kangaroos noch in die Korbjägerliste eintrugen, während „Wallaby“ Xinran zwar nicht mit Körben punktete, aber so überzeugend verteidigte, dass ihre Gegnerin den Korb nur aus der Ferne anschauen durfte.

Trainer-Worte: Das war einerseits eine rechtzeitige Warnung vor Leichtsinn, anderseits am Ende ein toller Team-Sieg mit Verantwortung auf allen Schultern und Punkten auf nahezu allen Spielerkonten. Jetzt sind wir gespannt, wie sich die Lüdenscheider, am kommenden Sonntag zu Gast bei den Kangaroos, unter ihrem Trainerfuchs entwickelt haben.

 

Für die Kangaroos spielten: Jesse Duru 4, Philip Grothe 20, Richard Hoffmann 6, David Kabamba 24, Wiktor Ksiazczyk 2, Xinran Liu, Moritz Mix 9, Yonas Sauerland 4, Thorben Schurad 4, Kadirhan Sentürk 4, Konstantin Tauchmann 14

Bericht: Helgi Bencker