Großartige Leistung der Iserlohn Kangaroos

Iserlohn Kangaroos – ART Giants Düsseldorf 98:73 (24:18/55:42/79:58).

Nach vier Niederlagen in Folge haben die Iserlohn Kangaroos in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB ein deutliches Lebenszeichen gesendet. Gegen den punktgleichen Aufsteiger der ART Giants aus Düsseldorf brillierten die Hausherren mit einem nie gefährdeten 98:73-Erfolg, der in dieser Deutlichkeit nicht zu erwarten war. Damit lässt das Team von Trainer Milos Stankovic den Kontrahenten aus der Landeshauptstadt drei Spieltage vor Beginn der Abstiegsrunde zunächst einmal hinter sich.

Gleich der erste Angriff der Hausherren war von Erfolg gekrönt. Chris Frazier hatte an diesem Tag das „weiche Händchen“ und traf per Dreier. Danach konterten die Gäste zwar zum 3:6, doch Frazier setzte per Dreier nach. Der Flügelspieler war die zentrale Figur bei den Kangaroos, traf siebenmal aus der Distanz bei nur neun Versuchen. Doch auch seine Teamkameraden hatten endlich das nötige Wurfglück. Gut herausgespielte Würfe fanden durchweg den Weg durch die Reuse. Zehn der 15 Dreierversuche der Iserlohner vor der Pause waren drin.

Im Zusammenspiel mit einer sehr intensiven und ebenso effektiven Verteidigung war das die Basis für eine erfolgreiche erste Halbzeit. Über 32:24 (13.) setzten sich die Gastgeber bis zum Seitenwechsel auf 55:42 ab. Und dass der letzte Dreier von Malte Schwarz mit der Pausensirene gelang, gab den Waldstädtern einen entsprechenden Schub für den zweiten Durchgang.

Dort gelangen den Kangaroos nach kurzzeitigen Konzentrationsmängeln zu Beginn die Dreier elf bis 14 zum 71:50-Zwischenstand. Das war gegen ein Düsseldorfer Team, das nie zur Entfaltung kam, weil die Hausherren so intensiv verteidigten, mehr als die halbe Miete. Mit 21 Punkten Vorsprung ging es in den Schlussabschnitt.

Und auch dort gelang der Mannschaft, die mit mehreren angeschlagenen Spielern in die Partie gegangen war, ein Start nach Maß. Jonas Buss, Elijah Allen per Dreier und Moritz Schneider mit vier Punkten sorgten für das 88:58 (32.) und damit für die endgültige Entscheidung, für das von Kapitän Joshua Dahmen, der mit einem Bänderriss spielte, angeführte Iserlohner Team, das am Ende 17 Dreier bei einer Trefferquote von 59 Prozent im Düsseldorfer Korb unterbrachte.

Kangaroos-Coach Milos Stankovic: „Wir haben heute unsere beste Saisonleistung gezeigt. Wir hatten große Probleme mit unseren verletzten Spielern. Aber alle haben heute die Zähne zusammengebissen. Unsere Dreierquote war hervorragend. Ich hoffe, dass wir weiter so spielen.“

Kangaroos: Frazier (26 Punkte/7 Dreier), Ziring (3/1), Schwarz (11/3), J. Dahmen (4), Brkic (8), Buss (6), Allen (20/2), R. Dahmen (13/3), Marei (0), Schneider (7/1).

Nächstes Spiel: am 15.2. um 19.00h auswärts in Bochum. Tickets hier

Nächstes und letztes Heimspiel der Hauptrunde 19/20 am 7.3. um 19.30h in der Matthias-Grothe-Halle
Tickets hier

Pressemitteilung Iserlohn Kangaroos // Foto: M. Winkler

#WinAsOne #WantedAsOne #NothingButKangaroos