Dickster Brocken zuerst…

MICROKANGAROOS BEIM SAISONAUFTAKT STARK GEFORDERT

U10-Oberliga: Boele Kabel-Iserlohn Kangaroos 76:40(22:13,40:13,62:20)

Wer hat den besten Spieler seines Jahrgangs zum starken Kader hinzugewonnen? Boele Kabel

Wer hat alle Sommerturniere souverän gewonnen? Boele Kabel.

Wer hat in zwei Vorbereitungsspielen den Kangaroos deutliche Grenzen aufgezeigt? Boele Kabel.

Wer war der erste Gegner in der neuen Saison? Ihr wisst schon…

Um gut gewappnet in dieses Spiel zu gehen, hatten die Microkangaroos ihre heimische U12 zum Trainingsspiel herausgefordert und dabei jede Menge gute Szenen gehabt.

Doch beim „deja vue“ beim Derby in der Hagener Vorstadt gab es die bekannten Bilder. Nur zu oft mussten die Kangaroos schon im Aufbau den Ball schnellen gegnerischen Händen überlassen und der Weg bis unter den gegnerischen Korb erwies sich als steinig und schwer. So verhungerten viele Verzweiflungswürfe bereits in der Luft auf der Bahn zur Reuse, während der Gegner mit seinem Fast-break-Express die leichten Würfe in der Korblegervariante vorzog. Lediglich Philip wusste im ersten Viertel die richtige Distanz gut einzuschätzen und brachte Bewegung auf  eine Ergebnistafel, die sich im zweiten Viertel auf Iserlohner Seite gar nicht rühren musste.

Als es nicht mehr schlechter werden konnte, wurde es deutlich besser. Thorben, Kadirhan und Emily packten ihre Deluxe-Defense aus und verzeichneten Ballgewinne, Moritz gelang es, den überragenden Aufbauspieler des Gegners ein paar Mal zu stoppen und David griff tief in seine Trickkiste, um mehrfach am Brett zu vollstrecken. Zusammen mit Jesses Rebounds gab es dann noch eine recht ordentliche 2. Halbzeit, in der das Mannschaftsspiel aufblitzte, das gegen nicht ganz so überlegene Gegner Erfolge sichern soll.

Trainer-Worte: Mit etwas weniger Respekt und ein paar mehr fairen Fouls als diesen 5 im ganzen Spiel wäre diese „Lehrstunde“ vielleicht nicht ganz so einseitig verlaufen. Andererseits haben wir es mit einem eindeutigen Titelfavoriten zu tun gehabt. Ich freue mich auf Matches auf Augenhöhe und bin sicher, dass dann das Selbstbewußtsein, der Mut und der Spielwitz zurückkehren, die wir aus dem Trainingsbetrieb kennen. Zum nächsten Derby am kommenden Wochenende laden wir den Hasper SV 70 herzlich in unsere Halle ein, um uns bei diesem Projekt zu unterstützen.

Für die Kangaroos spielten: Jesse Duru 6, Philip Grothe 10, Richard Hoffmann, David Kabamba 17, Emily Koks, Wyktor Ksiazczyk 2, Moritz Mix 1, Thorben Schurad 3, Kadirhan Sentürk, Konstantin Tauchmann 1

Bericht: Helgi Bencker