Der Kandidat hat 100 Punkte…

MICROKANGAROOS KÖNNEN DOCH IN HAGEN GEWINNEN

U10-Oberliga: TSV Hagen-Kangaroos:27:102(4:19,12:39,19:63)

Bisher hatten die Microkangaroos die Basketballhochburg Hagen noch nicht gestürmt und dort ihre einzigen zwei Niederlagen erlitten. Dafür gelang es im 3. Versuch besonders eindrucksvoll, obwohl Captain David und Air Jesse (herzlichen Glückwunsch zur Taufe vom kleinen Bruder) als Punktegaranten gar nicht dabei waren. Co-Captain Philip nämlich zögerte nicht lange, in die Fußstapfen seines Vorgesetzten zu treten, und holte sich bei der Erledigung seiner Führungsaufgaben nebenbei auch noch den Topscore (21).

Im 1. Viertel musste die ungewohnte Spielerkonstellation noch etwas holprig zusammenfinden, so dass Soloauftritte eher das Spiel prägten als Gemeinschaftsproduktionen, nur 4 Gegnerpunkte jedoch die Verteidigungsqualität eindeutig belegten. Im weiteren Spielverlauf konnte der Coach jeden beliebigen Spielercocktail mixen, ohne das Zusammenspiel zu stören, so dass alle in etwa die gleiche Spielzeit erhielten.

Die Aufgabe aus der Halbzeitansprache, den frei stehendsten Mitspieler zu finden, setzten die Waldstädter zunächst noch mit gebremsten Schaum um, doch im letzten Abschnitt spielte sich das Rudel (leben Kangaroos in Rudeln?) in einen Rausch, bei dem Konsti höher sprang als seine Outbackverwandten, Richard schneller rannte als Speedy Gonzales, Kadirhan härter kämpfte als ein Kampfhahn und Moritz meisterhafter dirigierte als der junge Karajan. Und plötzlich stand die Zahl „100“ im Raum neben der Drohung „letzte Minute läuft“. Da wollte Konsti kein Risiko mehr eingehen, machte die Punkte 96,98 und 100 im Alleingang und traf damit nicht nur seinen 16.  Zähler, sondern auch das vorweihnachtlich ohnehin strapazierte Portmonnaie seines Vaters mitten ins Herz: die Kiste zum Weihnachtstraining ist geklärt.

Trainerworte: So kann man ein ohnehin erfolgreiches Basketballjahr beenden. Die Player haben gezeigt, dass sie auch ohne Chefs ihre Aufgaben erfolgreich im Team umsetzen können, wenn jeder sich ein Herz und die Beine in die Hand nimmt.  Ich freue mich riesig, was da in wenigen Monaten an geballter Basketballkompetenz herangereift ist. Allen, die dabei geholfen haben, herzlichen Dank und frohe Feiertage.

Für die Kangaroos spielten: Philip Grothe 21, Richard Hoffmann 20, Wiktor Ksiazczyk 4, Xinran Liu, Tom Menke 4, Moritz Mix 20, Thorben Schurad 8, Kadirhan Sentürk 9, Konstantin Tauchmann 16

Bericht: Helgi Bencker