Traditionell knappes Spiel gegen Barop verloren

U16 Regionalliga

TuS Iserlohn Kangaroos – TVE Dortmund Barop 53:55 n.V.  (13:7;18:22;32:31;47:47)

Diese knappen Spiele mit Punkteausbeuten im Handball-Niveau haben schon Tradition in den letzten Jahren: Gewannen die Waldstädter das Hinspiel noch mit 48:47 in Barop, mussten sie nun sogar in die Verlängerung. Diese kam erst zustande, als die Schiedsrichter bei der Spielberichtsprüfung einen verloren gegangenen Punkt für Iserlohn wiederfanden und somit die Verlängerung her musste.

Wie so oft wäre all das allerdings nicht unbedingt nötig gewesen, hätten die Iserlohner speziell im zweiten Viertel nicht einen rabenschwarzen Tag bei der Verwertung der Chancen unter dem Korb erwischt. Die Verteidigungsarbeit war über das ganze Spiel hervorragend, unter anderem zahlreiche Blocks zeigten das gute Timing gegen zum Teil größer gewachsene Dortmunder. In der zweiten Hälfte konnte ein aus der Ferne gut aufgelegter Florian Schlosser (4 Dreier) dazu beitragen, dass es jederzeit spannend blieb, aus der Nahdistanz fehlten dann allerdings die Treffer der Kollegen, um mal eine deutlicherer Führung zu erringen.

Das etwas merkwürdig gelaunte Schiedsrichterduo sorgte dann auch noch mit etwas eigenwilligen Entcheidungen für Unruhe (manchmal auch für Erheiterung 😉  ). Unter anderem durfte Coach Paris Konstantinidis die Verlängerung nicht mehr in der Halle mitverfolgen.

Iserlohn: M. Keienburg (7, 1 Dreier), Galazios (4), Schmerbeck (3), Dragoljevic (1), Zlebnik (2), Schlosser (20, 4 Dreier), Westermann (8), Velimir (8)