Tolle Aufholjagd ohne Happy End

U14 Regionalliga

TuS Iserlohn Kangaroos – Marler BC  77:78  (22:21, 39:45, 51:60)

Tapfer kämpfende Kangaroos müssen sich wie im Hinspiel mit einem Punkt gegen körperlich überlegene Marler geschlagen geben.

Das Spiel begann vielversprechend. Mit schnellem Passspiel lockte man die Marler Hünen aus der Zone und kam zu einfachen Körben.

In dieser Phase überzeugte der wieselflinke Robin Mingaz, der mit schönen Moves punkten konnte.

Nun änderten die Marler ihre Taktik. Die geschickte Aufbauspielerin bediente ihre robusten Mitspieler, die sich zu dritt fast beliebig lange unter dem Korb aufhalten durften. Defense bzw. Reboundversuche der Iserlohner scheiterten kläglich. Sie prallten ab wie Tennisbälle. Kein Spieler außer Leo konnte diesem Bollwerk Paroli bieten.

Leider wurde diese illegale Spielweise von den Unparteiischen zu selten geahndet.

Doch das Spiel schien noch einmal zu kippen. Da der lautstarke Marler Coach seine Starting-Five fast durchspielen lies, fehlte denen am Ende die Puste.

Die Kangaroos warfen nochmal alles in die Waagschale und kämpften mit vollem Körpereinsatz. Punkt für Punkt holten sie auf und führten sogar 12 Sekunden vor Schluss mit zwei Punkten. Die Halle tobte und bejubelte diese Energieleistung.

Doch im Gegenzug erfolgte die Ernüchterung. Die Aufbauspielerin der Marler schnappte sich den Ball und warf mit einem blitzsauberen Dreier ihre Mannschaft zum Sieg.

Fazit: Absoluten Respekt für die junge Mannschaft. Sie hat nie aufgegeben und ist an ihre Schmerzgrenze gegangen. Nun heißt es Wunden lecken und weiter geht`s.

Für die Kangaroos spielten:

Robin Mingaz(14), Yasar Koyuncu (2), Neven Kovacevic (4), Damian Lupascu ( ), Leo Maida (24), Magnus Metz (6), David Pavljak (27), Giselle Batroff (), Arda Yildiz(), Marcel Kaufhold ( )

 

Andreas Metz