Temporeiches Spiel gegen Tabellenführer

Regionalliga

Tus Iserlohn Kangaroos vs. BG Hagen 67:89

(14:26, 33:41, 47:64)

Schon das zweite Spiel in Folge mussten die Iserlohn Kangaroos ohne Magnus und David antreten.

Im Gegensatz zu BBV Köln waren die Hagener mehr als nur auf Augenhöhe.

In den ersten Minuten musste unsere U14A durch die aggressive Defense von BG Hagen ordentlich

an Tempo zulegen, was zuerst nicht gelang. Viele Turnovers führten dazu, dass die Gäste schon nach wenigen Minuten mit 13:7 führten. Für den lauten Trainer der Hagener war dieses Ergebnis noch zu schwach, sodass seine Jungs durch eine „erfrischende Prise“ Liegestütz und Gebrüll die richtige Motivation bekamen. Noch lauter wurde es, als Leo zwei mal punktete und Damian einen Dreier verwandelte.

Da das erste Viertel für die Waldstädter nicht ganz so hervorragend lief, änderten sie das im darauffolgendem. Durch die neue Taktik von Headcoach Dragan Torbica konnte unter anderem Linus aufblühen und viele Fastbreaks in einfache Punkte verwandeln, so dass sie das zweite Viertel mit 19:15 gewannen. Daraufhin stand es zur Halbzeitpause 33:41.

Alles was sich die Kangaroos bis dahin erarbeitet hatten, wurde nach der Halbzeitpause zunichte gemacht. Durch Fehler in der Defensive konnten die Hagener drei 3-Punkte Würfe treffen.

Langsam fingen die Iserlohner Eltern und Fans an, gegen den inzwischen noch lauter gewordenen Trainer der Gäste, zu protestieren. Trotz lautstarken Fans verloren die Kangaroos das dritte Viertel deutlich mit 14:23.

Das letzte Viertel war relativ ausgeglichen, da beide Mannschaften von dem schnellen Spiel erschöpft waren. Die Kangaroos nutzten Leos Körpergröße aus, um mehrere Dunks-, ähh Korbleger zu machen. Der dritte Dreier von Damian und der starke Einsatz von Nick sorgten dafür, dass die Stimmung auf der Bank noch einmal ordentlich angeheizt wurde. Auch Giselle hatte im letzten Viertel die Möglichkeit zu zeigen, was sie beim Training gelernt hatte.

Fazit: Ein unterhaltsames Spiel auf hohem Niveau. Auch ohne vollständige Besetzung konnten unsere Jungs den Tabellenführern ordentlich das Leben schwer machen. Außerdem haben wir gelernt, dass Liegestütze immer die richtige Motivation sind.

Für Iserlohn kämpften:

Arda Yildiz ( ), Luka El Chami (2), Robin Mingaz (2), Florian Breiden (1), Giselle Bartroff (4), Neven Kovacevic (2), Damian Lupascu (14), Nick Kahle (4), Linus Trettin (5), Roland Mingaz (2), Leonard Maida (31)

Bericht: Damian Lupascu