Sieg nach langer Durststrecke

SG VFK Boele-Kabel vs. Iserlohn Kangaroos 86 : 98

(22:17, 41:42, 59: 69)

Boele-Kabel: Tabellenletzter, kein Spiel gewonnen, Hinrunde geschlagen, wichtiger Spieler zu Haspe gewechselt. Das wird leicht haben wir uns gedacht. Das war es aber ganz und gar nicht!

Im Gegenteil, das erste Viertel ging mit 5 Punkten Unterschied und leicht erzielten Körben deutlich an die Gastgeber.

Sensationell war die Freiwurfanzahl von 26 und das bereits in der ersten Halbzeit. Nur schade, dass 70% der vermeintlichen Freiwürfe an die Hagener gingen. Immerhin konnten wir uns trotzdem eine 1-Punkte-Führung erarbeiten.

Nach der Halbzeitpause erkämpften wir uns mit sehr foullastigen Pointguards einen soliden Vorsprung von 10 Punkten. Doch kurz vor der nächsten Viertelpause und nach mehreren, eindeutigen Fehlentscheidungen, handelte sich Head-Coach Dragan Torbica mit dem Motto: „Jetzt diskutieren wir“ ein technisches Foul ein.

Das letzte Viertel ging weiter wie bisher. Mit vielen Fouls und Aggressionen, da David und Magnus beide fünf Fouls aufgehalst bekamen. Drei weitere Spieler waren mit vier Fouls auch kurz davor mit den beiden die Bank zu wärmen.

Doch mir nichts dir nichts erreichten wir plötzlich die 98 Punkte. Bedauerlicherweise wusste Robin nichts davon, denn er hätte sich bestimmt mehr für seinen letzten, freien, einfachen Korbleger angestrengt, wenn er realisiert hätte, dass wir damit nach 2 Jahren endlich mal wieder das 100er-Konto vollmachen würden.

Fazit: Ein Spiel mit knapp 50 fragwürdigen Teamfouls, davon 30 gegen uns.

Für die Kangaroos kämpften:

Florian Breiden (2), David Pavljak (38), Robin Mingaz (2), Magnus Metz (6), Luka El Chami (), Neven Kovacevic (2), Damian Lupascu (3), Pascal Nowak (), Linus Trettin (12), Roland Mingaz (), Leonard Maida (33)

Bericht: Damian Lupascu