Rückblick: So lief die Hinrunde für die Jugendteams der Iserlohn Kangaroos!


Nach verpasster Regionalliga-Quali tritt die älteste Jugendmannschaft der Kangaroos in der U18-Oberliga an und konnte nach durchwachsenem Saisonstart zuletzt für Aufsehen sorgen. Mit ausgeglichenem Punktekonto (vier Siege, vier Niederlagen) steht das Team derzeit auf Rang sieben, im Fokus steht jedoch vor allem die individuelle Entwicklung im Hinblick auf die kommende Saison. „Das Team bleibt fast komplett zusammen, daher können wir jetzt schon einmal die Grundlagen erarbeiten“, freut sich Trainer Torsten Jung über die zukünftige Arbeit mit seinem Team.


Kaum zu bremsen war zuletzt die U16, die ebenfalls in der Oberliga spielt. Durch vier Siege in Serie kämpften sich die Kangaroos bis auf den vierten Platz vor und überraschten damit auch Trainerfuchs Paris Konstantinidis: „Aus der letztjährigen Mannschaft sind altersbedingt nur zwei Spieler übriggeblieben, daher haben wir die Ziele bewusst nicht hoch gesetzt.“  Angeführt von den beiden Altjahrgängen Mika Keienburg und Luka Dragoljevic kam das Team aber im Laufe der Saison immer besser in Schwung und schielt nun in der Tabelle sogar weiter nach oben. „Wenn die Spieler gesund bleiben, können wir den dritten Platz anvisieren“, sagt Konstantinidis.


Vom Verletzungspech verfolgt blieb die U14A während der Hinrunde. So fiel nicht nur Kapitän David Pavljak langfristig aus, in den letzten Spielen musste Trainer Dragan Torbica auch auf sämtliche Aufbauspieler verzichten. So gab es in der leistungsstarken Regionalliga zuletzt einige klare Niederlagen, die angesichts der dünnen Personaldecke aber nicht zu hoch zu bewerten sind. Grundsätzlich positiv ist vor allem der gute Kampfgeist im Team.


Erfahrung sammeln und sich individuell verbessern, so lautet das Primärziel der U14B, die in der neuformierten Landesliga an den Start geht. Das Trainergespann Jörg Tschirley und Deion Giddens setzt auf einen sehr großen Stamm an motivierten Spielern und hofft, in der Rückrunde, auch den einen oder anderen, weiteren Sieg einfahren zu können.


Absolut positiv blickt auch Milos Stankovic auf sein erstes halbes Jahr als Trainer der U12A zurück. „Zunächst ging es erst einmal darum, uns gegenseitig kennen zu lernen“, berichtet Stankovic, der auch als Jugendkoordinator und Co-Trainer der ProB-Mannschaft fungiert. Nach einigen deutlichen Niederlagen zum Saisonstart kamen die „Mini-Kangaroos“ im Laufe der Saison immer besser in Schwung und gewannen zuletzt zwei Spiele in Folge. „Wir setzen die Dinge aus dem Training immer besser im Spiel um“, lobt Stankovic das engagierte Auftreten seiner Spieler und ist sich sicher: „Wenn wir so weitermachen, werden wir 2018 gemeinsam sehr viel Spaß am Basketball haben.“

Der Spaß am Spiel und die persönliche Verbesserung jedes Spielers steht auch bei der U12B im Vordergrund, die, betreut von Jan Kürschner und ProB-Star Donte Nicholas, in der Hagener Kreisliga antritt.


Eine Altersklasse darunter läuft die U10A in der Jugend-Regionalliga auf und übertrifft mit einem positiven Punktekonto bisher die Erwartungen von Trainerveteran Helgi Bencker. „Wir wollen uns in der zweiten Saisonhälfte oben festsetzen, aber auch das Teamplay weiterentwickeln und natürlich den Spaß nicht vergessen“, gibt der Coach die Ziele für das neue Kalenderjahr aus.


Neben der A-Mannschaft konnte auch die U10B des Trainerduos Tom Varendorff und Julian Scott schon einige Male ins Spielgeschehen eingreifen und tritt in der sehr kleinen Hagener Kreisliga an.


Erste Erfahrungen mit dem orangenen Ball sammeln dagegen noch die jüngsten Kangaroos in der U8 und U6. Die Grundlagen „Passen, Fangen, Werfen“ stehen im Vordergrund und natürlich kommt bei Trainerin Kristin Pauli und den ProB- Spielern Simon Kutzschmar und Gabriel de Oliveira auch das Spielen nicht zu kurz.

Pressemitteilung der Iserlohn Kangaroos | Fotos: Max Winkler – Text: Niklas Steneberg