Punktearmer Sieg gegen Köln

U14 Regionalliga

Tus Iserlohn Kangaroos vs. BBV Köln 62 :40

(20:14, 34:23, 45:37)

Die U14 der Iserlohn Kangaroos mussten mit Verletzungsproblemen und einem angeschlagenem Leo in das Spiel gegen BBV Köln gehen. Den Eröffnungsdreier machten leider die Gäste aus Köln und sie beließen es nicht nur bei einem. Erst nach zwei Minuten fanden die Iserlohner zu sich und verwandelten ihre ersten Punkte. Trotz einer guten Abwehrleistung schafften es die Gäste immer wieder einfache Punkte und den ein oder anderen Dreipunktewurf zu machen. Das ließ sich Damian jedoch nicht gefallen und er zauberte zwei wunderschöne Dreier, die auf sein Konto gingen, herbei. So betrug der Spielstand des ersten Viertels 20:14 für die Gastgeber.

Das zweite Viertel dominierten erneut die Iserlohner. Durch die guten Zuspiele von Robin und Damian gelangen Leo und Linus mehrere Punkte und sie erhöhten somit den Abstand zu den Gästen. 34:23 für die Kangaroos war der Halbzeitstand.

Die Iserlohner gingen recht zufrieden mit einer Führung in die Pause. Doch die Kölner hatten noch etwas mitzureden. Durch eine nun schlechter werdende Abwehrleistung, Fehler in der Offensive und die erneuten Dreier, senkten sie den Abstand ein wenig. Nicht einmal Robin, der nun auch seine Statistik aufbessern wollte, konnte mit seinen schönen Zuspielen und seinen sechs aufeinander folgenden Punkten das Viertel mehr oder weniger retten. Nur noch 45:37.

Im vierten und entscheidenden Viertel motivierte Head Coach Dragan Torbica sein Team noch einmal, alles zu geben und die Kölner mit einer Niederlage nach Hause zu schicken. Das klappte dann auch und mit den Punkten von Arda, Linus und Leo gewannen die Kangaroos dieses Viertel mit erstaunlichen 17:3 Punkten und letztendlich auch das Spiel mit 62:40.

Fazit: Das Team hat trotz der Ausfälle gut gekämpft und sich den Sieg verdient. Wir sind alle schon gespannt auf das kommende Spiel gegen den Topfavoriten BG Hagen und wünschen dem Team viel Glück.

Für Iserlohn spielten: Arda Yildiz (8), Luka El Chami ( ), Robin Mingaz (6), Florian Breiden ( ), Giselle Bartroff (2), Neven Kovacevic ( ), Damian Lupascu (12), Pascal Nowak ( ), Nick Kahle ( ), Linus Tretin (12), Roland Mingaz (1) und Leonard Maida (21).

Bericht: David Pavljak