Pflichtsieg ohne Glanz…

MINI-KANGAROOS LASSEN IN DORTMUND NICHTS ANBRENNEN

U12-NRW-Liga: TVE Dortmund Barop – Iserlohn Kangaroos 53:89 (15:24,35:44,41:70)

Zwar waren die Kangaroos nur zu Neunt in die Bierstadt gereist, doch Geschenke wollten sie auf keinen Fall verteilen. So verlief zunächst auch alles nach Plan, bereits in der 5. Minute war der Vorsprung 2-stellig (3:15), doch dann schlichen sich einige Nachlässigkeiten vor allem beim Rebound ein, so dass die Dortmunder zum Viertelende wieder einstellig zurücklagen (15:24).
Dem 2. Viertel drückte Arda mit 14 zum Teil mit viel Cleverness und gutem Timing erspielten Punkten seinen Stempel auf, doch auf der Gästeseite hatten die Akteure viel zu viel Freiraum für ihre Aktionen, die leider viel zu oft erst im zweiten oder Dritten Versuch von Erfolg gekrönt waren, da die Kangaroo-Zone keineswegs wie ein Sperrgebiet behandelt wurde. Ein Viertel mit Unentschieden spiegelte sicher nicht die Möglichkeiten gegen einen sehr fairen und nie aufgebenden Gegner wieder.
Damit nun nicht noch etwas anbrannte, schickte Coach Helgi Bencker gegen seinen Plan die erste Fünf aufs Feld. Die machten in fünf Minuten kurzen Prozess (35:56), Linus legte den Dortmunder Topscorer an die Kette und seine Mitspieler punkteten vorne so erfolgreich, wie sie hinten nun alle Wege zum Korb sperrten und von 23. bis 28. Minute keinerlei Gegnerpunkte zuließen.
Das letzte Viertel wurde im „Eishockey-Modus“ gespielt. Leider konnte keine der komplett ausgewechselten Sturmreihen das Niveau das 3. Viertels halten, doch am Sieg konnte kein Zweifel mehr aufkommen, zumal Gian-Luca nach gutem Stellungsspiel 3 seiner Rebounds hintereinander in Punkte verwandeln konnte.
Trainer-Worte: Keine überzeugende Leistung vor dem Heimauftritt gegen die bärenstarken Paderborner von Tabellenplatz zwei. Da aber schon mehrfach die Leistung gegen Gegner aus der unteren Tabellenhälfte keinerlei Aussage über den Auftritt gegen Top-Teams zuließen, hoffe ich ganz einfach, dass bis zum Showdown nach den Osterferien der „Team-Geist“ mit Spritzigkeit und Ideenreichtum in die Mannschaft zurückkehrt.

Für die Kangaroos spielte:

Mats Badtke (12), Robin Mingaz (16), Leonard Mundt (2), Gian-Luca Pinto (6), Leon Schütz (1), Nico Stegemann (12), Luca Tesche, Linus Trettin (14),
Arda Yildiz (26)

Bericht: Helgi Bencker