Joshua Dahmen: „So eine Begeisterung für die Kangaroos habe ich noch nie erlebt“

Die Saison 2016/17 ist beendet. Aber wie haben die Spieler selbst sie wahrgenommen? Zum Abschlusss unserer kleinen Interview-Fragebogen-Runde erzählt Joshua Dahmen, wie er die Spielzeit erlebt hat.

Was war dein Highlight der Saison?
Mein absolutes Highlight war das erste Playoff-Spiel gegen Bayern München. Obwohl ich leider verletzt war und nicht mitspielen konnte, hatte ich zuvor noch nie so eine krasse Atmosphäre in unserer Halle erlebt.

Was war deine größte Enttäuschung?
Das frühe Aus im Viertelfinale.

Auf einer Skala von 1 bis 10 – wie würdest du die Saison bewerten?
Für mich war die Saison eine 6!

Was hätte aus deiner Sicht besser, was schlechter laufen können?
Es hätte das eine oder andere besser laufen können, dann hätten wir nämlich erst vor ein paar Tagen die Saison beendet.

Was war für dich der bemerkenswerteste Moment der Saison 2016/17?
Da muss ich gar nicht lange überlegen: Der Gamewinner von Kris gegen Itzehoe!

Hattest du persönliche Ziele? Und hast du sie erreicht?
Manche Ziele habe ich erreicht und manche wiederum nicht. Das größte Ziel, nämlich das Halbfinale zu „überleben“ hat leider nicht geklappt – und daran werden wir jetzt ein Jahr arbeiten, um dieses Ziel im nächsten Jahr erneut in Angriff zu nehmen.

Und sonst?
Als gebürtiger Iserlohner habe ich selten so eine große Begeisterung für die Kangaroos in der Stadt erlebt. Ich denke, wir konnten mit unseren intensiven und spannenden Heimspielen mehr Fans gewinnen. Danke für Eure tolle Unterstützung und ich hoffe, wir sehen uns alle im September wieder in der Hemberghalle. In unserer Festung!