Herbe Niederlage nach Kampf durchs Schneechaos

Paderborn Baskets vs. Iserlohn Kangaroos 112:47

(26:8, 59:20, 80:38)

Nach einer abenteuerlichen Fahrt über schneebedeckte Autobahnen nach Paderborn, erhofften

wir uns mehr als nur eine Wiederholung der letzten Klatsche gegen Köln. Leider wurden wir

eines besseren belehrt und es kam noch schlimmer.

Mit schnellen Fast Breaks bauten sich die Paderborner eine sichere Führung auf. Wir hingegen punkteten nur durch Freiwürfe aufgrund der Foulspiele der Gegner. Da wir ohne unsere Point-Guards – David, Robin und Magnus alle verletzt – die Defense der Gastgeber nicht durchbrechen konnten.

Im katastrophalen zweiten Viertel erzielten die Paderborner wahnsinnige 33 Punkte.

Auf unserer Seite punkteten Leo und Neven, die beide erneut nur durch Freiwürfe unser Punktekonto aufstocken konnten.

Nach der Pause nahm Linus als Point-Guard die Sache bzw. den Ball in die Hand und verringerte zusammen mit Florian den Punkteunterschied um 10 Punkte.

Im letzten Viertel machten wir nur vier Korbleger und einen Dreier, danach hörten wir praktisch

auf zu spielen, obwohl auf der Anzeigetafel noch deutliche 4 Minuten angezeigt wurden.

Das nutzten die Paderborner aus, um mit 7 aufeinanderfolgenden Korblegern ihren Punktestand

von 98 auf 112 zu erhöhen.

Punkte:

Arda Yildiz (2), Florian Breiden (7), Luka El Chami (), Magnus Metz (), Nico Stegemann (), Neven Kovacevic (10), Damian Lupascu (3), Pascal Nowak (3) Nick Kahle (1), Linus Trettin (9), Roland Mingaz (), Leonard Maida (12)