Große Entwicklungssprünge bei den Kangaroos!

Neben den Zweitligabasketballern der Kangaroos, die am Samstag, den 14.1. ihr erstes Heimspiel 2017 und zugleich Spitzenspiel gegen den Tabellenersten LOK Bernau haben, absolvieren auch die Senioren- und Jugendmannschaften ihre ersten Spiele 2017 in dieser Woche. Dies ist er Zeitpunkt ein kleines Zwischenfazit unserer Mannschaften zu ziehen.

Einen Meilenstein erreichte der Iserlohner Damenbasketball im Frühjahr, als die 1. Damen nach spannenden Saisonschlussspurt erstmals in die Regionalliga aufstieg. In der dritthöchsten deutschen Spielklasse tun sich die Kangaroos bisher schwer, mit nur einem Sieg rangiert man auf dem letzten Tabellenplatz. Der Rückstand zum rettenden Ufer beträgt jedoch nur zwei Siege, sodass im Jahr 2017, das mit einem Heimspiel gegen Recklinghausen beginnt, noch alles möglich ist.

Solide Arbeit leistet Trainer Florian Singer mit der 2.Damen in der Bezirksliga. Auch aufgrund einiger Verletzungsprobleme kassierte man zwar zuletzt einige Niederlagen, mit vier Siegen steht das Team dennoch im gesicherten Mittelfeld der Liga.

Einen großen personellen Umbruch vollzog im Sommer die 2. Herrenmannschaft der Iserlohn Kangaroos. Als Unterbau des ProB-Teams tritt man in der zweiten Saison in der Oberliga an, mit Krumme, Aboubakar, Stivachtis und Bredt stehen gleich vier Akteure mit einer Doppellizenz auch im Zweitliga-Kader von Matthias Grothe. Dass die junge Mannschaft von Coach Dragan Torbica noch zusammen finden muss, zeigt sich an den durchwachsenen Ergebnissen: Mit drei Siegen aus zehn Partien steht man bisher noch knapp vor den Abstiegsrängen und hat im Jahr 2017 noch Steigerungspotential.

Um den Klassenerhalt kämpft die 3.Herren in ihrer Premierensaison in der Landesliga. Das junge Team des langjährigen Trainer Tim Schotte musste bereits viel Lehrgeld bezahlen, fuhr zuletzt aber einen immens wichtigen Sieg gegen Freudenberg ein. Somit ist in der ausgeglichenen Liga (den Siebten und Tabellenletzten trennt lediglich ein Sieg) noch alles möglich, um das Ziel Klassenerhalt zu erreichen.

Mit einer Mischung aus Routiniers und jüngeren Spieler startet die 4.Herren wie gewohnt in der Kreisliga und mischt hier wieder einmal an der Tabellenspitze mit. Zuletzt gelang dem mehrfachen Kreismeister der letzten Jahre ein klarer 67:89-Erfolg im Derby beim SV Menden.

Eine eher enttäuschende Serie absolviert bisher die U18 in der Jugendregionalliga, mit nur drei Siegen aus zehn Spielen rangiert man aktuell auf dem zehnten Rang. „Wir sind bisher deutlich hinter unseren Erwartungen zurückgeblieben“, macht auch Trainer Torsten Jung keinen Hehl aus der durchwachsenen Saisonleistung. Als positiv bewertet er jedoch die Einsätze der U16-Spieler, die erste Erfahrungen im U18-Bereich sammelten und „große Sprünge gemacht haben.“ Im neuen Jahr will das Team dann kollektiv zu alter Stärke zurück finden und auch Jung zeigt sich durchaus optimistisch: „Besonders das letzte Spiel gegen Wuppertal gibt Grund zum Optimismus. Wir müssen durch Einsatz und Kampfgeist zeigen, dass wir derzeit nur temporär am Ende der Tabelle stehen.“

Ebenfalls in der Jugendregionalliga startet die U16A, die mit einer positiven Bilanz von sechs Siegen bei vier Niederlagen auf einem soliden Mittelfeldplatz mit Anschluss an die oberen Ränge steht. Die junge Mannschaft von Coach Paris Konstantinidis zeigte sich vor allem zuin gletzt uter Form und gewann vier der letzten fünf Partien, lediglich Spitzenreiter Werne musste man sich geschlagen geben. Dass das Konstantinidis-Team schon jetzt über Nervenstärke verfügt, zeigte man beim Gastspiel in Dortmund-Barop, wo man hauchdünn mit 47:48 gewann.

Eine aufsteigende Tendenz zeigte zuletzt auch die U16B in der Oberliga und feierte drei Erfolge aus den letzten vier Partien. Gecoacht von den Pro B-Profis Terrell Harris und Moussa Kone musste man zum Saisonstart einige deutliche Niederlagen einstecken, zeigte sich in der Folge jedoch klar verbessert und bezwang zuletzt den Tabellenvierten Gütersloh deutlich mit 69:50. Die Hinrunde beschließt man am 14.Januar mit einem Gastspiel bei der TVG Kaiserau.

Mit einer extrem jungen Mannschaft bestehend aus fast ausschließlich Jungjahrgängen spielt die U14A in der Jugendregionalliga eine solide Rolle und rangiert mit fünf Erfolgen aus neun Spielen nur einen Sieg hinter dem Tabellendritten Ibbenbüren. Trainer Dragan Torbica bescheinigt seinen Akteuren eine hervorragende Entwicklung und hebt vor allem die gute Defensivarbeit hervor, während er im Teamplay noch Verbesserungsbedarf sieht. Fest steht aber, dass man angesichts der rasanten Entwicklungssprünge in Zukunft noch viel von der jungen Mannschaft erwarten kann.

Eine Liga tiefer in der Oberliga startet die U14B von Trainerin Elena Bukalova. Zwar verlor die Mannschaft zuletzt einige Partien deutlich, will im Duell mit Schlusslicht Münster jedoch einen positiven Abschluss der Hinrunde schaffen.

„Die deutliche Niederlage ändert nichts an dem insgesamt sehr erfreulichen Saisonauftritt unserer jungen und unerfahrenen Truppe“, sagte Trainer Helgi Bencker jüngst trotz der klaren Niederlage seiner U12A beim Topteam Paderborn. Wie in den vergangenen Jahren tritt das Bencker-Team in der landeshöchsten NRW-Liga an und zeigte hier viele couragierte Leistungen, sodass man sich mit ausgeglichener Bilanz (fünf Siege, fünf Niederlagen) im Mittelfeld festgesetzt hat. „Für unsere im großen Umfang schon erreichten Saisonziele im technischen, taktischen, athletischen und mentalen Bereich ist die Platzierung aber ohnehin irrelevant“, sagt Bencker, der sich besonders auf die Duelle mit den Tabellennachbarn freut, die in der Rückrunde nahezu ausschließlich in eigener Halle ausgetragen werden.

Hochzufrieden mit der bisherigen Saison zeigen sich auch Klaus Holke und Deion Giddens, Trainer der U12B. „Die Arbeit mit den Spielern macht sehr viel Spaß, hier finden sich die Talente von morgen“, sind sich die Coaches sicher. Wie in den vergangenen Jahren spielt das Team auch diese Saison in der Kreisliga Hagen, mit vier Siegen bei drei Niederlagen fällt die bisherige Bilanz positiv aus. Dies ist jedoch nebensächlich, da die persönliche Weiterentwicklung der einzelnen Akteure im Vordergrund steht.

In ihrer zweiten Saison im Spielbetrieb treten die jüngsten Kangaroos in der U10-Regionalliga an. Die Mannschaft, die zum größten Teil aus Anfängern besteht, musste zwar bisher ausschließlich Niederlagen einstecken, steigerte sich jedoch von Spiel zu Spiel. Ohnehin stehen die Resultate im Hintergrund, so Trainerin Elena Bukalova. Sie freut sich  mit ihren Hilfstrainern Dragan Torbica und Zlata Dahmen über die vielen Fortschritte bei ihren Schützlingen. Auch die Begeisterung im U10-Bereich ist ungebrochen, sodass man mittlerweile in zwei Leistungsgruppen trainiert.

Wir wünschen alles Kangaroos Team weiterhin viel Spaß und Erfolg.

Let´s go Kangaroos. Nothing but Kangaroos.

Bericht: Niklas Steneberg

Foto: Max Winkler