Dunkle Wolken an einem sonnigen Sonntag

 U 14 Regionalliga

TVE Dortmund Barop    TUS Iserlohn Kangaroos               81 : 52
(27:8 ; 48 : 18; 71 : 32)

 An diesem mustergültigen Frühlingsonnen-Sonntag verdunkelte sich der Himmel bereits in den ersten drei Minuten des Spiels gegen den Tabellendritten aus Dortmund Barop. Die Spieler der Kangaroos wirkten verunsichert einerseits durch die starke körperliche Präsenz der Dortmunder und andererseits hatten sie sicher noch die deutliche Heimniederlage im Kopf. Dass Kapitän David gleich drei fragwürdige Fouls in den ersten drei Minuten kassierte, trug nicht zur Entspannung der Lage bei Spielern und Fans bei. Unsere Mannschaft ließ sich vom Gegner überrollen. Sie fanden, vor allem in den Phasen ohne David, kein Mittel gegen die kräftigen, schnellen und treffsicheren Dortmunder. So endete das erste Viertel mit 19 Punkten Vorsprung der Gegner.

Auch im zweiten Viertel konnte der Gegner punkten als gäbe es kein Morgen. Die Kangaroos versuchten alles, dies aber nur halbherzig und verunsichert durch nicht nachvollziehbare Entscheidungen der Schiedsrichter. Der Ball wollte nicht in den Korb und auch die Rebounds holte meist der Gegner. Mit 30 Punkten Unterschied auf der Tafel und Frust und Resignation im Gesicht ging es in die Halbzeitpause.

Zu Beginn des dritten Viertels blitzte der Iserlohner Kampfgeist auf. Leo agierte stark unterm Korb. Nick, Magnus, Damian und Giselle warfen sich mutig dem übermächtigen Gegner entgegen. Jeder Korb war ein hartes Stückchen Arbeit, der mit umso größerer Begeisterung durch die mitgereisten Eltern gefeiert wurde. Zwei Dreier der Dortmunder ließen die Punktedifferenz allerdings auf 35 hochschnellen.

Das vierte Viertel entschieden unsere Jungs und die bärenstarke Giselle für sich mit 10 : 20 Punkten, wobei der Dortmunder Trainer die starting five die meiste Zeit auf der Bank ließ. Damians astreiner Buzzerbeater ließ die Punktedifferenz auf 29 „schmelzen“ und rief wahre Begeisterungsstürme bei den Fans hervor.

Fazit: Für die Zukunft – „keine Angst vor großen Tieren“.

Es spielten: Damian Lupascu (10), David Pavljak (8), Magnus Metz (10), Giselle Batroff (4), Pascal Nowak (1), Neven Kovacevic (), Nick Kahle (6), Leonard Maida (13), Roland Mingaz (), Yasarbatin Koyuncu, Marcel Kaufhold